Main-Neckar-Turngau

-Wettkämpfe-

Liga / Einzel
Technik & Design von IntelliWebs - Das intelligente CMS von InterConnect
1. Verbandsligawettkampf Aufsteigers FC Hettingen

Verbandliga Baden Kunstturnen: FC Hettingen startet mit beeindruckendem Auftaktsieg gegen die TG Kraichgau in die Ligarunde

Hettingen. (LS) Vergangenen Samstag starteten die Kunstturner vom FC Viktoria Hettingen mit ihrem ersten Wettkampf in der Verbandsliga Baden. Zu Gast war der letztjährige Meister der Landesliga die TG Kraichgau mit ihrem Trainer Joachim Hörner.

Beide Mannschaften kennen sich aus der vergangenen Landesligasaison bei der die Kunstturner vom FC die Vizemeisterschaft holten. Nachdem der Verbandsligist die WKG Griesheim personelle Probleme hat und ihre Mannschaft vom Ligabetrieb abmeldete, rückten die Hettinger Turner nach den Regularien vom Badischen Turnerbund nach. Im Vorfeld war klar, dass die Tagesform entscheiden würde wer den Sieg für sich entscheidet. Bereits beim Einturnen stellte sich heraus dass die Gastmannschaft personelle Probleme hatte und mit nur 5 Kunstturnern den Wettkampf turnte. Der Modus 4 Turner kommen in die Wertung bei maximal 5 Turnern an den einzelnen olympischen Geräten. Das Trainerduo David Dittrich und Tobias Schmelcher verdeutlichten ihrem Team, dass bei absoluter Konzentration während des Wettkampfes und bei 100%iger Fokussierung auf die trainierten Übungen eine Gesamtpunktzahl von 250 Punkte realistisch sind. Für die beiden Neulinge in der FC-Mannschaft Robert Balint und Niklas Mackert war es der erste Wettkampf auf dieser Ebene.

Nach einer kurzen Begrüßung der Zuschauer und des Kampfgericht durch die Spartenleiterin Petra Ries übernahm der Moderator Roland Dittrich das Mikrophon und führte in bewährter Weise durch den Wettkampf. Dieser startete der olympischen Reihenfolge entsprechend am Boden. Hier konnten gleich zu Beginn Noah Wörner (11,25 Punkte), Robert Balint (11,2P), Tobias Schmelcher (11,05P) und Nicolas Heck (10,75P) mit hochanspruchsvollen Übungen ein Ausrufezeichen setzen. Dem Publikum wurden somit gestreckte Rückwarts- und Vorwärtssaltos mit ganzer Schraube in den sicheren Stand präsentiert. Ein deutlicher Gerätesieg mit 44,25:31,70 Punkten konnte verbucht werden, da die TG Kraichgau mit nur drei Turnen an dieses Gerät ging.

Am folgenden Gerät, dem Pauschenpferd waren hohe Punktabzüge aufgrund von Stürzen oder dem Nichtanerkennen von Übungsteilen keine Seltenheit. Somit können schon kleine Fehler große Abzüge und damit die Vorentscheidung in einem Wettkampf bringen. Pascal Briem (10,65P), Christoph Schmelcher (9,15P), Tobias Schmelcher (9,05P) und Dominik Wagner (7,4P) kamen auf 36,25 Punkten und holten sich wiederum den Gerätesieg, da die TG Kraichgau (22,35P) mit nur drei Turnern an diesem Gerät turnte.

Das nächste Gerät, die Ringe, war für die Sportler des FC geradezu ein Kraftakt. Vier der fünf präsentierten Kürübungen enthielten das äußerst schwierige Krafthalteteil Kreuzhang und verschiedene Kreuzhangausführungen in Verbindung mit der Hangwaage oder dem Winkelstütz. Damit hoben sich David Dittrich (10,75P) und Tobias Schmelcher (10,55P) besonders vor und bauten den Vorsprung weiter aus da auch die Teamkollegen Christoph Schmelcher (10,00P) und Lukas Schmidt (9,95P) bärenstark waren. Der Gerätesieg mit 41,25:31,4 Punkten ging wiederum an den FC.

Am Sprung haben die Turner durch das Reglement der Verbandsliga nur einen Versuche. Auch hier konnten das Patzen bei der Landung oder hohe Abzüge in der Haltungsnote gravierende Konsequenzen in der Punkteskala bewirken. Da aber jeder Turner seinen Sprung souverän ausführte, kamen die Hohen Wertungen von Pascal Briem (10,8P) mit Überschlag halbe Drehung, Robert Balint (10,85P) und Noah Wörner (10,9P) mit Handstützüberschlag zum Tragen. Die Höchste Wertung erzielte Tobias Schmelcher mit Überschlag Salto vorwärts und satten 11,2 Punkten. Den Sprung entschied der FC Hettingen daher für sich mit 43,75:31,1 Punkten vor der TG Kraichgau, die wiederum mit nur drei Turner an diesem Gerät antrat.

Am Barren zeigte Pascal Briem (11,7P) eine extrem abzugsfreie Kürübung, doch ebenfalls David Dittrich (11,35P), Tobias Schmelcher (11,3P) und Noah Wörner (10,85P) boten wenig Angriffsfläche für Abzüge durch ihre eleganten Übungen. Ein weiterer Gerätesieg mit 45,2:22,0 Punkten wurde eingefahren. Hier trat die TG Kraichgau mit nur zwei Turnern an.

Mit sicherem Vorsprung ging es an das Königsgerät dem Reck und hier sind wie am Pauschenpferd die Anforderungen sehr hoch. Vor allem die beiden Trainer David Dittrich (10,5P) und Tobias Schmelcher (10,35P) waren nochmals 100% fokussiert und spulten ihr komplettes Leistungsniveau nochmals ab. Pascal Briem (8,9P) und Noah Wörner (8,15P) rundeten den nächsten Gerätesieg mit 37,9:10,4 Punkten ab. Die TG Kraichgau hatte an diesem Gerät nur einen Turner.

Am Schluss lag der FC Hettingen mit 248,60 Punkten deutlich vor der TG Kraichgau mit 148,95 Punkten. Bester Einzelturner war Florian Durm TG Kraichgau mit 64,05 Punkten vor Tobias Schmelcher (63,5P) und Noah Wörner (52,85P) beide vom FC. Vor allem Nachwuchstalent Robert Balint zeigte an diesem Tag starke Leistungen den eingesetzten Geräten und lässt auf weitere Leistungssteigerung hoffen. Obwohl das Team das gesteckte Ziel von 250 Punkten nicht erreichte zeigte sich das Trainerteam Dittrich und Schmelcher zufrieden und hoffen auf Leistungssteigerung beim Auswärtswettkampf am kommenden Wochenende bei der WKG Sasbach/Renchtal. Jugendleiter Michael Schmelcher freute sich ebenfalls wie das gesamte Team über den Auftaktsieg.

Das Wettkampfgericht bestand aus Wolfgang und Gerhard Durm (beide TG Kraichgau) sowie Christof Mackert und Konstantin Scheuermann (beide FC Hettingen). Das Wettkampfbüro wurde von Lisa Mackert geleitet.

Der nächste Heimwettkampf findet am Samstag, den 23. März um 13 Uhr in der Sporthalle in Hettingen statt. Der FC Viktoria Hettingen empfängt die Kunstturner vom TV Sexau und für höchste Spannung ist gesorgt.




Tauberbischofsheim steigt ungeschlagen in die Regioklasse auf

Heidelberg-Wieblingen | 08. Dezember 2018


Am vergangenen Wochenende hieß es für die Leistungsturnerinnen Anna Wamser, Alicia Zander, Kristina Hofmann, Lena Hofer, Alicia Rupp und Samira Badri des TSV Tauberbischofsheim noch einmal den Weg nach Heidelberg anzutreten.

In diesem Jahr stellten sich die Mädels erstmals in der Vereinsgeschichte der großen Aufgabe in der Gauliga-Runde im Kreis Heidelberg einzusteigen. Die Konkurrenz im Turngau Heidelberg ist mit der SG Kirchheim, KuSG Leimen, TB Rohrbach, Heidelberger TV, SG Nussloch, TV Dielheim und der SG Waldhof sehr groß. Beginn der Liga-Runde war am 6. Oktober 2018 in Kirchheim. Hier wollten sich die Mädels bei ihrem ersten Wettkampf gut präsentieren und mal schauen, wie stark die Konkurrenz ist. Nach dem Einturnen war klar, dass dies kein Kinderspiel wird. Die Konkurrenz schläft nicht. Die ersten beiden Geräte Sprung und Barren liefen nach Plan und alle konnten ihre Leistungen aus dem Training souverän abrufen. Als drittes Gerät stand der nur 10 cm breite Schwebebalken auf dem Programm. Allen stand die Nervosität ins Gesicht geschrieben. Leider mussten die Mädels hier viele Stürze in hinnehmen. Demnach waren die Wertungen der Kampfrichter sehr tief. Doch die Mädels motivierten sich vor dem letzten Gerät dem Boden noch einmal gegenseitig. Somit konnten hier alle wieder ihr Können unter Beweis stellen. Nach kurzem Warten wurde der Zwischenstand bekannt gegeben und die Mädels hatten es tatsächlich an ihrem ersten Wettkampf geschafft, die gesamte Konkurrenz hinter sich zu lassen.

Auch beim zweiten und dritten Wettkampf der Vorrunde turnten die Mädels die Konkurrenz in Grund und Boden und konnten somit Sieg Nummer zwei und drei einfahren.
Am 1. Dezember ging es dann zum Liga-Endkampf nach Heidelberg in die Humboldhalle. Hier hieß es einfach nur die Leistungen der Vorrunde ein letztes Mal abzurufen und weitere Punkte zu sammeln. Denn wer heute in der Gesamtwertung unter die ersten vier kommt qualifiziert sich für den Relegationswettkampf in Wieblingen. Hierbei geht es um den Aufstieg in die Regioklasse.
Aber wer die Turnerinnen und Trainerinnen vom TSV Tauberbischofsheim kennt, der weiß, dass sie sich nicht nur mit der Qualifikation zufrieden geben. Nein, die Mädels und Trainerinnen hatten den Gesamtsieg der Gauliga Heidelberg fest im Visier. An diesem Wettkampf unterstützte außerdem Lia Kritz mit sehr guten Leistungen die Mannschaft. Alle gaben ihr Bestes und setzten den guten Leistungen aus der Vorrunde noch einmal eins oben drauf. Somit hieß es am Ende der Vorrunde Platz 1 für den TSV Tauberbischofsheim und die Mädels konnten sich mit breiter Brust noch eine Woche auf den Relegationswettkampf vorbereiten.

Am vergangenen Wochenende war es dann soweit. Die Turnerinnen fuhren mit ihrer Trainerin Kristina Greco und den beiden Kampfrichterinnen Clara Zwerger und Franziska Imhof nach Wieblingen. Während in der heimischen Sporthalle am Wört das diesjährige Weihnachtsschauturnen leider ohne die sechs Mädels stattfinden musste, fuhren diese stattdessen aufgeregt und fokussiert zum Relegationswettkampf. Schon beim Einturnen war klar, dass der Aufstieg heute nicht einfach wird. Am Start waren die TSG Seckenheim, TSG Weinheim und die DJK Hockenheim vom Turngau Mannheim, sowie der Heidelberger TV 1 als Absteiger aus der Regioklasse und die vier Teams vom Turngau Heidelberg, der TV Dielheim, Heidelberger TV 2, SG Kirchheim und der
TSV Tauberbischofsheim.

Das Einturnen lief gut, aber es war klar der Wettkampf musste besser werden. Heute durfte man sich am Schwebebalken keinen Sturz erlauben, ansonsten ist die Chance auf den Aufstieg sehr gering. Die Turnerinnen vom TSV Tauberbischofsheim starteten in der olympischen Reihenfolge an den Geräten Sprung, Barren, Balken und Boden. Am Sprung konnten alle wie gewohnt ihre Leistungen abrufen. Mit einem guten Start in den Wettkampf turnt es sich einfach leichter. Samira Badri zeigte hier als einzige Turnerin den Sprung „½  Ein ½ Aus“. Hier turnt sie einen Überschlag mit einer halben Drehung in der ersten und einer halben Drehung in der zweiten Flugphase. Auch am Barren war klar, dass alle fokussiert sind und den Aufstieg fest im Blick hatten. Auch hier zeigte Alicia Rupp aus Tauberbischofsheim als einzige ein Flugelement – den sogenannten Flieger. Hier fliegt man mit einer bestimmten Technik vom unteren an den oberen Holm. Nun ging es zum Schwebebalken. Hier war bei allen die Nervosität und Anspannung zu spüren. Trainerin Kristina Greco motivierte jede Turnerin noch einmal einzeln vor ihrer Übung. „Denkt dran, Füße immer fest in den Balken drücken. Du musst den Balken spüren. Konzentriere dich, dann klappt das.“ Auch die Mannschaft motivierte sich gegenseitig. Alle konnten ihre Übungen konzentriert und mit beachtlicher Körperspannung auf den Schwebebalken zaubern. So viel allen erstmals ein großer Stein vom Herzen. Als letztes ging es zum Paradegerät der TSV Mädels dem Boden. Hier waren die Übungen mit schwierigen Sprüngen, Drehungen sowie mit Flick Flacks und Saltis gespickt. Voller Energie und mit viel Spaß präsentierten die Mädels gekonnt ihre Übungen. Die Tageshöchstwertung erzielte hier Alicia Zander mit sagenhaften 14,05 Punkten. Dies war nicht nur am Boden die höchste Wertung sondern sogar die Höchstwertungen des Tages.
Jetzt konnten alle erst mal durchschnaufen und sich auf die Siegerehrung freuen. Alle, insbesondere Trainerin Kristina Greco waren sehr nervös. Auch aus der Heimat kamen andauernd Nachrichten, ob man denn schon ein Ergebnis habe. Nach langem Warten war dann die heiß ersehnte Siegerehrung. Ungewohnt für unsere Mädels fing Liga-Leiter Werner Kupferschmitt nicht vom acht Platzierten an, sondern mit dem 1. Platz. Aber nicht schlimm so mussten die Mädels aus Tauberbischofsheim nicht lange warten bis sie aufgerufen wurden, denn sie wurden Erster. Nach kurzen ungläubigen Blicken brach die Freude bei allen aus und sie stürmten das Siegerpodest. Knapp dahinter kam die TSG Seckenheim. Wiederum knapp dahinter sicherte sich die DJK Hockenheim Platz drei. In der Gesamtwertung der einzelnen Turnerinnen konnte sich Alicia Zander klar den ersten Platz sichern. Auf Platz zwei kam eine Turnerin aus Kircheim und nur knapp dahinter ging der dritte Platz an Kristina Hofmann ebenfalls aus Tauberbischofsheim.

Es ist ein bisher einzigartiger Erfolg in der Vereinsgeschichte des TSV Tauberbischofsheim. Alle sind sichtlich stolz, den Aufstieg in die Regioklasse souverän und ungeschlagen geschafft zu haben. Die Liga-Runde in der Regioklasse beginnt nach Ostern 2019. Bis dahin wird weiter fleißig trainiert. Doch jetzt heißt es nur, sich in den Weihnachtsferien zu erholen.




Bundespokal der Landesturnverbände Geräteturnen 2018

Bundespokal der Landesturnverbände Gerätturnen: Auswahl des Badischen Turnerbundes holte den 3. Platz mit Robert Balint, Christoph und Tobias Schmelcher vom FC Viktoria Hettingen – Tobias Schmelcher 5. Platz in der Einzelwertung
Koblenz/Hettingen. (LS) Für den Bundespokal der LTV-Mannschaften M 16-29 waren die Kunstturner Robert Balint, Christoph und Tobias Schmelcher vom FC Viktoria Hettingen für die Mannschaft vom Badischen Turnerbund nominiert. Aufmerksam wurde der zuständige Fachwart Gerätturnen Tibor Mellert und BTB-Trainer Danut Crainic bei verschiedenen Kürwettkämpfen. In die Auswahlmannschaft werden flexible Turner berufen welche an allen sechs olympischen Geräten turnen. Die Mannschaft wurde mit den Kunstturnern Philipp Groß, Jonas Krause beide SG Kirchheim und Tibor Mellert vom TV Herbolzheim ergänzt. Bei diesem Kürwettkampf traten 4 Turner am Gerät an und die besten drei Wertungen ergaben die Gerätewertung.
Für die drei Hettinger Kunstturner war es der erste Wettkampf auf Bundespokalebene und sie waren hoch motiviert an den Geräten zu sehen. Durch Zusatztraining in den vergangenen Wochen und ständigen Kontakt des Trainerteams vom FC Hettingen und dem Badischen Turnerbund, wurden die optimalen Kürübungen für das Leistungsniveau der Turner zusammengestellt.
Gleich am ersten Gerät dem Boden überzeugten alle drei Hettinger Turner das Publikum von ihrem Können und hatte Schwierigkeitselemente der Gruppe A, B und C in den Kürübung. Mit Rondat, Flick-Flack, Schweitzer, Schraube, Handstützüberschlag, gestrecktem Salto vor- und rückwärts konnten sie wichtige Punkte zum Mannschaftsergebnis beisteuern. Mit 36,2 Punkten belegten sie den 5. Platz an diesem Gerät.
Am Pauschenpferd dem Zittergerät vieler Turner lief es für die Auswahl Badens optimal. Alle Turner kamen ohne Sturz durch ihre Übungen und holten mit 34,95 Punkten die höchste Punktzahl. Robert Balint und Tobias Schmelcher turnten flüssige Kürübungen mit perfekten Kreisflanken. Sie steuerten somit wichtige Punkte für den Gerätesieg bei. Alle anderen Landesturnverbände hatten an diesem Gerät Probleme und der ein oder andere Sturz blieb nicht aus.
An den Ringen ein Spezialgerät von Tobias Schmelcher turnte er volles Risiko und wurde für seine elegante Übung mit 11,3 Punkten belohnt. Hangwaage, Stemme vor- und rückwärts, Winkelstütz, Kreuzhang in verschiedenen Variationen, gestrecktes Einkugeln, Doppelschleudern mit Salto halber Drehung als Abgang wurden von ihm in perfekter Ausführung gezeigt. Mit einer Gesamtwertung von 36,1 Punkten konnte der 2. Platz an diesem Gerät geholt werden.
Am vierten Gerät dem Sprung konnte Robert Balint (10,7 P) mit Handstützüberschlag und einer hohen Flugphase in den sicheren Stand die Kampfrichter überzeugen. Tobias Schmelcher zeigte einen Handstützüberschlag mit Salto (10,8P). In der Gesamtwertung waren es 32,3 Punkte und der 5. Platz an diesem Gerät.
Der Barren war wiederum eines der stärksten Geräte der badischen Mannschaft und mit 38 Punkten konnte ein sicherer Gerätesieg erturnt werden. Tobias Schmelcher kam mit 11,5 Punkten in die Wertung.
Am letzten Gerät dem Reck zeigten Tobias (10,95P) und Christoph Schmelcher (10P) saubere Übungen mit dem Flugelement Überkehren, freie Felge, Kam- und Ristriesen mit halber Drehung und Salto Abgang in eleganter Form und steuerten wichtige Punkte zum Gerätesieg mit 34,35 Punkten bei. Vor allem Christoph Schmelcher ging über die Schmerzensgrenze da sich während seiner Kürübung die Haut in der Handfläche löste und er trotzdem mit einer offenen Hand fertig turnte.
Am Ende des Wettkampfes konnte das Team des Badischen Turnerbundes mit 211,8 Punkten einen hervorragenden 3. Platz unter allen Landesverbänden belegen. Bundespokalsieger wurde der Sächsische Turner-Verband mit 215,8 Punkten vor dem Hessischen Turnerverband mit 215,5 Punkten. In der Einzelwertung belegte Tobias Schmelcher einen sensationellen 5. Platz mit 67,70 Punkten auf Bundesebene. Der Fachwart Gerätturnen und gleichzeitig Kunstturner der Mannschaft Tibor Mellert, sowie Trainer Danut Crainic dankten dem Team für die gezeigten Leistungen und freut sich schon auf den Bundespokalwettbewerb im kommenden Jahr. Unterstützt wurden die Verantwortlichen von Michael Schmelcher vom FC Viktoria Hettingen.


Gauliga männlich Vorkampf 2018

Main-Neckar-Turngau Gerätturnen: Spannender Wettkämpfe bei der Vorrunde der männlichen Turnerjugend in Hettingen – Nicolas Heck bester Einzelturner

Hettingen. (LS) Der Main-Neckar-Turngau veranstaltete am Samstag den 10. November seinen Gauligavorkampf der männlichen Turnerjugend beim FC Viktoria Hettingen. Bei diesem Vorkampf galt es möglichst viele Punkte zu erturnen um für den Rückkampf im Januar eine gute Ausgangsposition zu haben. Der Jugendleiter vom FC Hettingen Michael Schmelcher zeigte sich erfreut über die Zuschauerzahl und übergab nach der Begrüßung der anwesenden Turner das Wort an den Gaukunstturnwart und Wettkampfleiter Dirk Michel. Dieser teilte die Turner des SV Königheim, TV Königshofen und FC Hettingen in die jeweiligen Turnriegen ein. Bei diesem Vorkampf traten die Teilnehmer in Teams mit einer Mannschaftsstärke von 3 bis 5 Turner an. Während die Jungen der Jahrgänge 2009 und jünger einen Vierkampf an den Geräten Boden, Sprung, Barren und Reck absolvierten, zeigten die älteren Turner bis hin zum Herrenbereich einen 6-Kampf mit den zusätzlichen Geräten Pauschenpferd und Ringe. So waren an diesem Samstagnachmittag die unterschiedlichsten Übungen mit verschiedenen Schwierigkeitsgraden zu sehen. Die insgesamt 50 Turner boten den Zuschauern somit Übungen der P-3 bis zur technisch anspruchsvollen Übung P-9.
Bei der jüngsten Altersklasse 2009 und jünger waren mit dem TV Königshofen und dem FC Hettingen zwei Mannschaften am Start. Trotz des geringen Alters der Turner waren schön ausgeturnte Übungen mit z.B. Rad, Rolle vor- und rückwärts am Boden zu sehen. Der FC Hettingen errang 148,3 Punkte und der TV Königshofen 143,4 Punkte. Der beste Einzelturner war Jonas Günther (FC Hettingen) mit 53 Punkten vor Fabian Rachel (TV Königshofen) 48,7 Punkte und Thies Scheurich (FC Hettingen) 47,6 Punkte.
In der Altersklasse 2007 und jünger traten fünf Mannschaften an und die Jungen zeigten Übungen der P 4 bis zur P6. Die besten Einzelturner waren Daniel Ziegler (80,8P), Sebastian Wiese (80,1P) beide FC Hettingen und Felix Hiller (79,5P) TV Königshofen. Die Mannschaft vom FC Hettingen I erreichte 241,3 Punkte, dahinter der TV Königshofen (237,4P), SV Königheim (233,3P), FC Hettingen III (222,9P) und FC Hettingen II (222,4P).
Bei der Altersklasse 2005 und jünger traten zwei Mannschaften an. Der TV Königshofen zeigte hier eine starke Mannschaftsleistung mit 262 Punkten und holte einen klaren Vorsprung von 13,1 Punkten vor dem FC Hettingen (248,9P). Bester Einzelturner war Lennard Scheible (91,9P) TV Königshofen, Finn Pfeil (89,6P) FC Hettingen und Julian Lesch (87,2) TV Königshofen.
In der nächsthöheren Altersklasse (2003 und jünger) trat nur der FC Hettingen an. Die Mannschaft bestand aufgrund einer Verletzung aus zwei Turnern und holte 168,7 Punkte. Moritz Kreß zeigte mit 92,5 Punkten erstklassige Übungen und hätte durchaus bei der älteren Altersklasse mithalten können. Die Zuschauer sahen durchweg P-Übungen der P 7.
In der ältesten Altersklasse traten mit dem TV Königshofen, FC Hettingen I und II drei Mannschaften an. Es war klar, dass die Tagesform entscheidet welche Mannschaft die Nase vorne hat. Die Turner wagten sich an die technisch schwierigeÜbungen der P 9 und wurden vom Publikum mit viel Applaus belohnt. Der FC Hettingen I konnte mit 288 Punkten vor dem TV Königshofen (284,3P) und dem FC Hettingen II (275P) den Vorkampf für sich entscheiden, wobei beim Rückkampf noch alles offen ist. Bester Einzelturner war Nicolas Heck (98,2P) und Dominik Linsler ( 96,8P) beide FC Hettingen I und Nico Zipf (94,3P) TV Königshofen.
Nach der Bekanntgabe der Ergebnisse zeigte sich Gaukunstturnwart Dirk Michel aufgrund des reibungslosen Ablaufs sehr zufrieden. Er dankte den Kamprichtern, Lisa und Christof Mackert vom Wettkampfbüro und den Jugendtrainern der jeweiligen Vereine für ihr Engagement. Ebenfalls verwies er auf die Unterstützung der Organisatoren vor Ort, Gunther Erg und Michael Schmelcher.
Tabellenstand Gauligavorkampf:
WK 1 AK 2009 und jünger
  1. FC Hettingen 148,3 Punkte
  2. TV Königshofen 143,4 Punkte
WK 2 AK 2007 und jünger
  1. FC Hettingen I 241,3 Punkte
  2. TV Königshofen 237,4 Punkte
  3. SV Königheim 233,3 Punkte
  4. FC Hettingen III 222,9 Punkte
  5. FC Hettingen II 222,4 Punkte
WK 3 AK 2005 und jünger
  1. TV Königshofen 262,0 Punkte
  2. FC Hettingen 248,9 Punkte
WK 4 AK 2003 und jünger
  1. FC Hettingen 168,7 Punkte
WK 5 AK 2001 und älter
  1. FC Hettingen I 288,0 Punkte
  2. TV Königshofen 284,3 Punkte
  3. FC Hettingen II 275,0 Punkte


Gauliga Vorkampf weiblich 2018

Tauberbischofsheim. Am vergangenen Samstag, 23.06.2018 fand mit dem Gauliga Vorkampf die Eröffnung der Turnsaisson in Tauberbischofsheim statt. Am Morgen begann der Wettkampf pünktlich um 9.30 Uhr mit den Jugendturnerinnen der Vereine TV Königshofen, TV Mosbach und dem TSV Tauberbischofsheim.

In der A- Liga und in der B- Liga traten Mädchen im Alter zwischen 12 und 22 Jahren gegeneinander an. Drei Mannschaften in der A-Liga und zwei Mannschaften in der B-Liga zeigten selbstzusammengestellte Kürübungen mit Höchstschwierigkeiten, wie Flick Flack und Saltis am Boden oder Räder, Rollen und Bogengänge auf dem nur 10 cm breiten Schwebebalken. Umso schwieriger und anspruchsvoller die Übung, desto höher der Ausgangswert und somit die Chance auf eine höhere Endwertung. Die Mannschaften überzeugten mit nahezu perfekten Übungen, die schließlich alle mit einer guten Wertung belohnt wurden.

Alicia Zander vom TSV Tauberbischofsheim zeigte eine fast perfekte Balkenübung und wurde mit 13,6 Punkten von möglichen 14,1 Punkten belohnt. Auch Vivien Briem aus Mosbach zeigte eine tolle Barrenübung und wurde mit 13,0 Punkten von möglichen 13,7 Punkten von den Kampfrichtern belohnt. Sophia Schenk des TV Königshofen zeigte einen fast perfekten Sprung und erreichte von 13,5 möglichen Punkten 12,9 Punkte.

Da es ein Vorkampf war, gab es am Samstag noch keine Siegerehrung, nur einen Zwischenstand, der beim Rückkampf nochmal verbessert werden kann und auch die vorübergehenden Platzierungen ändern kann. Momentan steht in der A-Liga der TSV Tauberbischofsheim auf dem ersten Platz. Für den TV Mosbach reichte es trotz, dass sich eine Turnerin während ihrer Bodenübung veletzte, für den zweiten Platz, mit 5,6 Punkten Rückstand zum ersten Platz. Auf dem dritten Platz steht der TV Königshofen mit nur fünf Zehnteln Rückstand zu Mosbach. Schon jetzt kann man sagen, dass es in der A-Liga ein Kopf an Kopf Rennen zwischen den routinierten TV Mosbach-Mädels und der Mannschaft des TV Königshofen geben wird.

Auch in der B-Liga steht momentan der TSV Tauberbischofsheim an der Spitze und erkämpfte sich einen Vorsprung von 9,1 Punkten. Auf dem zweiten Platz steht momentan der TV Königshofen.

Im zweiten Durchgang starteten die jüngeren Turnerinnen zwischen 7 und 14 Jahren der Vereine TV Königshofen, SpVgg Neckarelz, TSV Tauberbischofsheim, FC Grünsfeld, TSG Reisenbach/Mudau und SV Neunkirchen. Diesmal wurden nicht wie am Morgen Kürübungen gezeigt, sondern Pflichtübungen, bei denen eine vorgegebene Reihenfolge an bestimmten Elementen gezeigt werden muss und von den Kampfrichtern bewertet wird.

In der C-Liga gingen drei Mannschaften an den Start. Hier zeigte Mara Demmler von der SpVgg Neckarelz einen fast fehlerfreien Sprung und wurde von 17 möglichen Punkten mit 16,6 Punkten belohnt. Auch Lia Groß aus der gleichen Mannschaft zeige eine fast wacklerfreie Balkenübung und bekam von 16 möglichen Punkten eine Wertung von 15,6 Punkten. Leni Hofmann vom TSV Tauberbischofsheim überzeugte die Kampfrichter am Boden und bekam von 16 möglichen Punkten eine glatte 15,0. Hier ist momentan auf dem ersten Platz die SpVgg Neckarelz und auf dem zweiten Platz der TV Königshofen. Auf dem momentanen dritten Platz befindet sich der TSV Tauberbischofsheim, die allerdings krankheitsbedingt nur zu dritt in ihrer Mannschaft an den Start gingen.

In der D- Liga turnten vier Mannschaften gegeneinander. Auf dem dritten Platz landete beim Vorkampf der TV Königshofen mit 174,3 Punkten. Mit 6,2 Punkten Vorsprung landet der TSV Tauberbischofsheim mit 180,5 Punkten auf dem zweiten Platz und an der Spitze ist momentan die SpVgg Neckarelz mit sieben Zehntel Vorsprung. Auf Platz vier ist momentan der FC Grünsfeld. Anika Frommherz und Johanna Haag der SpVgg Neckarelz erturnten sich beide am Balken die gleiche Punktzahl von 15,5 Punkten von insgesamt 16 Punkten. Ein kleiner „Wackler“ kann bereits zu diesen geringen Abzügen führen. Auch Jule Hofer des TSV Tauberbischofsheim erlaubte sich nur einen kleinen „Wackler“ am Boden und wurde von insgesamt 16 Punkten mit 15,5 Punkten belohnt.

In der E-Liga starteten die jüngsten an diesem Tag. Auch diese 8 Mannschaften bewiesen ihr Können an den vier olympischen Geräten Barren, Schwebebalken, Boden und Sprung. Besonders stark und selbstbewusst bewies sich hier die Mannschaft der SpVgg Neckarelz und landete vorerst auf dem ersten Platz mit 170,8 Punkten. Knapp dahinter liegt der TSV Tauberbischofsheim mit nur 0,2 Punkten Unterschied. Auf dem dritten Platz steht momentan der TV Königshofen mit 164,7 Punkten. Auch hier ist Spannung bis zum Ende geboten, denn mit nur einem Zehntel Rückstand steht der SV Neunkirchen gemeinsam mit dem TSV Tauberbischofsheim 2 auf dem vierten Platz.

Am 13.10.2017 findet der Rückkampf der Gauliga ebenfalls in Tauberbischofsheim in der Sporthalle am Wört statt. Hier werden dann alle Mannschaften nochmal ihr Bestes geben, um vielleicht noch das ein oder andere Ergebnis vom Vorkampf zu drehen.

Infobox mit den vorläufigen Platzierungen aus dem Vorkampf:

A-Liga:

  1. TSV Tauberbischofsheim (159,6Punkte)
  2. TV Mosbach (154,0)
  3. TV Königshofen (153,5)

B-Liga:

  1. TSV Tauberbichofsheim (153,3)
  2. TV Königshofen (144,2)

C-Liga:

  1. SpVgg Neckarelz (185,2)
  2. TV Königshofen (184,8)
  3. TSV Tauberbischofsheim (180,7)

D-Liga:

  1. SpVgg Neckarelz (181,2)
  2. TSV Tauberbischofsheim (180,5)
  3. TV Königshofen (174,3)
  4. FC Grünsfeld (163,2)

E-Liga:

  1. SpVgg Neckarelz (170,8)
  2. TSV Tauberbischofsheim 1 (170,6)
  3. TV Königshofen (164,7)
  4. SV Neunkirchen (164,6)

4.TSV Tauberbischofsheim 2 (164,6)

6.FC Grünsfeld (160,5)

7.TSV Tauberbischofsheim 3 (158,2)

8.TSG Reisenbach/Mudau (151,3)



Ligafinale Kunstturnen männlich 2018

Kunstturnen: FC Viktoria Hettingen mit Aufholjagd beim Ligafinale – Pascal Briem bester Einzelturner
Kehl (LS). Am vergangenen Samstag fand das Finale der Landesliga im Kunstturnen in Kehl statt. Mit höchst anspruchsvollsten Übungen zeigten unter anderem die Kunstturner des FC Viktoria Hettingen ihr Können. Ein voller Reisebus reichte kaum aus um die Mannschaft mit samt ihren Fans nach Kehl zu bringen, wo die Turner kräftig von den Mitgereisten unterstützt wurden. Nicht nur Familie und Freunde der Turner waren dabei, sondern auch die Vorstandschaft bestehend aus Manuel Dittrich und Klaus Müller fieberten mit und standen hinter ihrer Landesligamannschaft. Als Kampfrichter werteten Anita Briem und Christof Mackert bei diesem Finale.
In der Landesliga mussten sich die Turner des FC Hettingen gegen fünf weitere Mannschaften durchsetzen, gegen die sie bereits in den Wochen vorher in den Wettkämpfen turnten. Immer zwei Mannschaften starteten gemeinsam an einem Gerät und die Riege 1, bestehend aus der TG Kraichgau und dem FC Hettingen, starteten am Boden. Da die TG Kraichgau weiterhin als klarer Favorit galt, konnte dies die Mannschaft um das Trainerduo David Dittrich und Michael Schmelcher nutzen, um ihre Topleistung zu zeigen. Der jüngste Turner der Hettinger Mannschaft Noah Wörner trumpfte gleich ganz groß auf und erzielte die Tageshöchstwertung von 11,95 Punkten an diesem Gerät. Geturnt wurde auf der Bodenfläche Moskau und es wurden durchweg stabile Leistungen gezeigt. Pascal Briem (11,4P), Nicolas Heck (10,9P) und Tobias Schmelcher (10,65P) rundeten die starke Leistung ab und starteten punktgleich mit 44,9 Punkten wie der Meisterschaftsfavorit TG Kraichgau.
Es folgte das Pauschenpferd bei dem die Hettinger Mannschaft nicht ihren besten Tag erwischte aber dennoch auch dieses Gerät mit 32,25 Punkten für sich entscheiden konnte. Besonders stark an diesem Gerät war die Leistung von Pascal Briem mit 10,1 Punkten. Er zeigte perfekte Kreisflanken in verschiedenen Variationen Tobias (9,85P) und sein Bruder Christoph Schmelcher (8,65P) kamen ebenfalls ohne Sturz bei diesem Gerät durch. Lediglich Dominik Wagner konnte sein Potenzial nicht ganz abrufen und kam auf Grund von einem nicht anerkannten Teil auf eine Wertung von 3,65 Punkten. Die TG Kraichgau beherrschen normalerweise souverän dieses Gerät waren aber dem Druck nicht gewachsen und hatten mehrere Absteiger. Sie kamen lediglich auf 31,9 Punkte.
An dritter Stelle folgten dann nach der olympischen Reihenfolge die Ringe. Hier konnte Tobias Schmelcher bei seinem Paradegerät auftrumpfen und turnte die Tageshöchstwertung von 10,7 Punkten. Er hatte mitunter verschiedene Kraftelemente und Variationen von Kreuzhängen in seiner Übung und erzielte einen hohen Ausgang von 13,5 Punkten. Im Vergleich zu den anderen Turnern war aber der Abzug von 2,8 Punkten zu hoch. Eine 11er Wertung hätte durchaus gegeben werden können. David Dittrich (10,6P), Christoph Schmelcher (10P) und Pascal Briem (9,65P) sicherten 40,95 Punkte. Die Turner der TG Kraichgau erreichten 42,35 Punkte.
Die Blitztabelle nach den ersten drei Geräten war überraschend, den der TV Obergrombach legte mit 128,2 Punkten stark vor und konnte die TG Gaggenau (119,55P), die TG Kraichgau (119,15P), den FC Hettingen (118,1P) und den TV Bretten (105,05P) klar hinter sich lassen.
Die viertelstündige Pause nutzte das Hettinger Trainerteam um die Mannschaft weiter zu motivieren, nicht aufzugeben sondern hoch konzentriert den zweiten Durchgang zu turnen. Sie spürten die Unterstützung der mitgereisten Fans und waren bereit eine Aufholjagd zu starten.
Am nächsten Gerät, dem Sprung, legten sie dann richtig los und zeigten Sprünge mit hoher Flugphase in den sicheren Stand. Wiederum Tobias Schmelcher holte die Tageshöchstwertung von 11,5 Punkten mit dem Schwierigkeitsgrad Überschlag Salto. Sein Teamkollege Nicolas Heck (11,05P) präsentierte ebenfalls den nicht einfachen Tsukahara gekonnt und hatte mit David Dittrich und Pascal Briem, beide 10,55 Punkte zwei weitere starke Sprungspezialisten zu bieten. Mit 43,65 Punkten wurde auch dieser Gerätesieg eingefahren und der Rückstand zur TG Kraichgau betrug somit nur noch 0,55 Punkte.
Es folgte nun der Barren und hier schlug die Stunde von Kapitän David Dittrich. Mit aller Raffinesse und Routine spulte er seine excelente Kürübung ab und erreichte mit 11,60 Punkten die Tageshöchstwertung an diesem Gerät. Pascal Briem (11,2P), Noah Wörner (11,1P) und Tobias Schmelcher (11,05P) waren ebenfalls absolut fokussiert und das Team fuhr den nächsten Gerätesieg mit 44,95 Punkten ein. In der Blitztabelle sah es dann wie folgt aus: FC Hettingen 206,7 Punkte, TG Kraichgau (205,75P), TV Obergrombach (201,85P) TG Gaggenau (36,25P), TV Bretten (171,1P).
Vor dem letzten Gerät, dem Königsgerät Reck nahm das Trainerteam die Mannschaft nochmals zur Seite und forderten absolute Konzentration um ihr komplettes Potenzial abzurufen. Auch dieses Gerät ging mit 40,05 Punkten klar und deutlich an den FC. Jeder Kunstturner wurde vor und nach seiner Übung von den mitgereisten Fans durch Jubel und Applaus motiviert. Pascal Briem konnte eine weitere exzellente Kürübung mit 10,45 Punkten abliefern. Aber auch alle restlichen Turner mit David Dittrich (10,2P), Christoph Schmelcher (10P) und Tobias Schmelcher (9,4P) steuerten hervorragend zum Gerätesieg bei. Bei der TG Kraichgau lagen die Nerven blank und mit nur 38,8 Punkten hatten sie das Nachsehen.
Am Ende war es ein spannendes Ligafinale mit einem hervorragenden 1. Platz für die Kunstturner vom FC Hettingen. Die Aufholjagd hat sich gelohnt und der absolute Teamgeist steuerte zu diesem Finalsieg bei. Nicht nur die exzellenten Leistungen der Trainer sowie der Turner aus Hettingen in den vorhergegangenen Wettkämpfen, sondern sicherlich auch durch die tatkräftige Unterstützung ihrer Fans konnte der FC Viktoria Hettingen am Ende des Finales einen verdienten ersten Platz in der Landesliga Nord erzielen. Damit wurde das zu Saisonbeginn gesteckte Ziel des Klassenerhalts weit übertroffen, was auch Vorstand Manuel Dittrich mehr als zufrieden stimmte.
Durch eine Niederlage in der Vorrunde reichte es am Ende in der Abschlusstabelle zur Vizemeisterschaft und die Kunstturner vom FC Viktoria Hettingen schrammten um Haaresbreite am Aufstieg in die Verbandliga vorbei. Mit dieser Vizemeisterschaft hat jeder einzelne Turner alle Erwartungen zu Ligabeginn weit übertroffen und kann nun zuversichtlich den Wettkämpfen beim Landesturnfest in Weinheim Anfang Juni entgegensehen.
Ergebnis Ligafinale:

Platz Punkte

  1. FC Viktoria Hettingen 246,75 Punkte
  2. TG Kraichgau 244,55 Punkte
  3. TV Obergrombach 242,60 Punkte
  4. TB Gaggenau 219,65 Punkte
  5. TV Bretten 209,95 Punkte

Beste Einzelturner Ligafinale:

Platz Verein Punkte

  1. Pascal Briem FC Viktoria Hettingen 63,35 Punkte
  2. Tobias Schmelcher FC Viktoria Hettingen 63,15 Punkte
  3. Benedikt Becker TV Obergrombach 62,95 Punkte

Abschlusstabelle Landesliga Baden Nord:

Platz Punkte Gerätesiege

  1. TG Kraichgau 11 53,5
  2. FC Viktoria Hettingen 10 51,5
  3. TV Obergrombach 6 48
  4. TB Gaggenau 3 12
  5. TV Bretten 0 15



Gauliga männlich Rückkampf 2018

Gerätturnen: Main-Neckar-Turngau Gauligarückkampf mit ausgeglichenem Niveau

Hettingen(SU). Am vergangenen Samstag führte der Main-Neckar-Turngau seinen Gauliga- Rückkampf beim Wettkampfausrichter FC Hettingen durch. Hierbei galt es das Punktekonto des Vorkampfes weiter auszubauen, um eine möglichst hohe Gesamtpunktzahl zu erzielen. Die Spartenleiterin Petra Ries vom Wettkampfausrichter FC Hettingen begrüßte die Mannschaften vom SV Königheim, TV Königshofen, TV Mosbach und FC Hettingen. Während die jüngsten Turner einen Vierkampf an den Geräten Boden, Sprung, Barren und Reck absolvierten, zeigten die älteren Turnern bis hin zum Herrenbereich einen Gerätesechskampf mit den zusätzlichen Geräten Seitpferd und Ringe. So waren an diesem Samstagnachmittag die unterschiedlichsten Übungen mit verschiedenen Schwierigkeitsgraden zu sehen.

Die jüngste Altersklasse Jugend F, war zugleich auch die mit den meisten Teilnehmern. Hier traten insgesamt fünf Mannschaften aus allen vier Vereinen an. Im Gerätevierkampf dieser Jugend errang die Mannschaft des SV Königheim verdient den ersten Platz mit 304,4 Punkten und konnte ihre starke Leistung aus dem Vorkampf bestätigen. Den zweiten Platz belegte der FC Hettingen mit 298,4 Punkten vor dem TV Mosbach I (288 P), dem TV Königshofen (277,3P) und dem TV Mosbach II (251,3P). Hier sahen die Zuschauer sauber ausgeführte Übungen. Bester Turner in dieser Altersklasse war Jonas Günther vom FC Hettingen (51,9 Punkte) vor Marc Wittmann vom SV Königheim (50,6 P) und Georg Eckstein vom TV Mosbach (50,1P).

Im Gerätesechskampf der Jugend E konnte der TV Königshofen den Gaumeistertitel für sich entscheiden mit 466,5 Punkten vor dem FC Hettingen (463,5P). In dieser Altersklasse wurde auch an den Geräten Pauschenpferd und den Ringen geturnt. Durch eine ausgeglichene Mannschaftsleistung konnte der TV Königshofen am Sprung und Barren den Wettkampf die nötigen Punkte für den Gesamtsieg sammeln. Bester Einzelturner war Robin Stolz/FC Hettingen mit 79,7 Punkten vor Felix Hiller/TV Königshofen (79P) und Daniel Ziegler/FC Hettingen (77,3P).

In der Jugend D erturnte sich der TV Königshofen mit 254,7 Punkten einen Vorsprung zu der Mannschaft aus Hettingen mit 253,7 Punkten. Obwohl die Mannschaft aus Hettingen sich über diesen geringen Abstand bewusst war, war deutlich zu sehen, dass die Turner bei der Ausführung der Pflichtübungen trotz aller Risikobereitschaft jederzeit Sicherheit ausstrahlten. Der Rückkampf verlief ebenso spannungsreich wie der Vorkampf, den dieses Mal allerdings der FC Hettingen für sich entschied. Besonders Lucas Staudinger/FC Hettingen war in Bestform und holte für sein Team 88,2 Punkte vor Lennard Scheible/TV Königshofen (86,3P) und Fin Pfeil/FC Hettingen (85,5P). Trotz der starken Leistung des FC Hettingen im Rückkampf, konnte der Rückstand nicht aufgeholt werden und der Sieg in dieser Riege ging mit 506 Punkten zu 505,6 Punkten an den TV Königshofen.

Der FC Hettingen stellte als einziger der vier Vereine eine Mannschaft in der Jugend C. Durch erstklassige Übungen mit technisch einwandfreiem Flick-Flack und hohem Rückwärtssalto zeigten die Nachwuchsturner, dass sie der ältesten Altersklasse durchaus gewachsen sind. Noah Wörner und Robert Balint zeigten an allen Geräten Top-Leistungen und holten beachtliche 99,4 Punkte und 93,5 Punkte.

In der ältesten Altersklasse erturnten sich die Hettinger im Vorkampf einen großen Vorsprung. Dennoch zeigten sich die Routiniers des FC Hettingen äußerst zielstrebig und motiviert. Risikoreiche Übungen mit dennoch hohen Wertungen wurden daher zum Besten gegeben. Handstände an den Ringen, Saltos am Reck und am Barren wurden von den Turnern präsentiert und sauber ausgeturnt. Den ersten Platz errang nach einem Wettkampf mit hohem Niveau der FC Hettingen mit 575,3 Punkten vor dem TV Königshofen (549,1P). Nicolas Heck (100,7P), Toni Lovrincovic (95,9P) und Niklas Mackert (91,1P) alle vom FC Hettingen waren die besten Turner ihrer Riege.

Nach der Siegerehrung zeigte sich Gaukunstturnwart Dirk Michel aufgrund des reibungslosen Ablaufs sehr zufrieden, worauf er sich bei den Kampfrichtern und den Jugendtrainern der jeweiligen Vereine bedankte. Außerdem verwies er auf die Unterstützung von den Organisatoren vor Ort, Jürgen Achilles und Michael Schmelcher vom FC Viktoria Hettingen.