T.I.P.
Das Turn-Informationsportal
Besuchen Sie T.I.P. - Das Turn-Informationsportal des Badischen Turner-Bund e.V.
IntelliOnline

Inhaltsverzeichnnis

Gauliga Vorkampf weiblich 2018
Ligafinale Kunstturnen männlich 2018
Gauliga männlich Rückkampf 2018
Gauliga weiblich Rückkampf 2017
Gaueinzelmeisterschaft weiblich 2017
Gaueinzelmeisterschaft männlich 2017
Gauliga weiblich Vorkampf 2017
Kunstturnen Landesliga Baden / Ligafinale 2017
Gauliga männlich Rückkampf 2017
Synchronwettkampf Gymnastik 2016
Gauliga Vorkampf männlich 2016
Gaueinzelmeisterschaft weiblich 2016
Gaueinzelmeisterschaft männlich 2016 in Hettingen
BTB-Ligafinale Kunstturnen männlich
Regioliga LK II Endkampf 2016
Gauliga Rückkampf männlich 2016

 

Gauliga Vorkampf weiblich 2018

Tauberbischofsheim. Am vergangenen Samstag, 23.06.2018 fand mit dem Gauliga Vorkampf die Eröffnung der Turnsaisson in Tauberbischofsheim statt. Am Morgen begann der Wettkampf pünktlich um 9.30 Uhr mit den Jugendturnerinnen der Vereine TV Königshofen, TV Mosbach und dem TSV Tauberbischofsheim.

In der A- Liga und in der B- Liga traten Mädchen im Alter zwischen 12 und 22 Jahren gegeneinander an. Drei Mannschaften in der A-Liga und zwei Mannschaften in der B-Liga zeigten selbstzusammengestellte Kürübungen mit Höchstschwierigkeiten, wie Flick Flack und Saltis am Boden oder Räder, Rollen und Bogengänge auf dem nur 10 cm breiten Schwebebalken. Umso schwieriger und anspruchsvoller die Übung, desto höher der Ausgangswert und somit die Chance auf eine höhere Endwertung. Die Mannschaften überzeugten mit nahezu perfekten Übungen, die schließlich alle mit einer guten Wertung belohnt wurden.

Alicia Zander vom TSV Tauberbischofsheim zeigte eine fast perfekte Balkenübung und wurde mit 13,6 Punkten von möglichen 14,1 Punkten belohnt. Auch Vivien Briem aus Mosbach zeigte eine tolle Barrenübung und wurde mit 13,0 Punkten von möglichen 13,7 Punkten von den Kampfrichtern belohnt. Sophia Schenk des TV Königshofen zeigte einen fast perfekten Sprung und erreichte von 13,5 möglichen Punkten 12,9 Punkte.

Da es ein Vorkampf war, gab es am Samstag noch keine Siegerehrung, nur einen Zwischenstand, der beim Rückkampf nochmal verbessert werden kann und auch die vorübergehenden Platzierungen ändern kann. Momentan steht in der A-Liga der TSV Tauberbischofsheim auf dem ersten Platz. Für den TV Mosbach reichte es trotz, dass sich eine Turnerin während ihrer Bodenübung veletzte, für den zweiten Platz, mit 5,6 Punkten Rückstand zum ersten Platz. Auf dem dritten Platz steht der TV Königshofen mit nur fünf Zehnteln Rückstand zu Mosbach. Schon jetzt kann man sagen, dass es in der A-Liga ein Kopf an Kopf Rennen zwischen den routinierten TV Mosbach-Mädels und der Mannschaft des TV Königshofen geben wird.

Auch in der B-Liga steht momentan der TSV Tauberbischofsheim an der Spitze und erkämpfte sich einen Vorsprung von 9,1 Punkten. Auf dem zweiten Platz steht momentan der TV Königshofen.

Im zweiten Durchgang starteten die jüngeren Turnerinnen zwischen 7 und 14 Jahren der Vereine TV Königshofen, SpVgg Neckarelz, TSV Tauberbischofsheim, FC Grünsfeld, TSG Reisenbach/Mudau und SV Neunkirchen. Diesmal wurden nicht wie am Morgen Kürübungen gezeigt, sondern Pflichtübungen, bei denen eine vorgegebene Reihenfolge an bestimmten Elementen gezeigt werden muss und von den Kampfrichtern bewertet wird.

In der C-Liga gingen drei Mannschaften an den Start. Hier zeigte Mara Demmler von der SpVgg Neckarelz einen fast fehlerfreien Sprung und wurde von 17 möglichen Punkten mit 16,6 Punkten belohnt. Auch Lia Groß aus der gleichen Mannschaft zeige eine fast wacklerfreie Balkenübung und bekam von 16 möglichen Punkten eine Wertung von 15,6 Punkten. Leni Hofmann vom TSV Tauberbischofsheim überzeugte die Kampfrichter am Boden und bekam von 16 möglichen Punkten eine glatte 15,0. Hier ist momentan auf dem ersten Platz die SpVgg Neckarelz und auf dem zweiten Platz der TV Königshofen. Auf dem momentanen dritten Platz befindet sich der TSV Tauberbischofsheim, die allerdings krankheitsbedingt nur zu dritt in ihrer Mannschaft an den Start gingen.

In der D- Liga turnten vier Mannschaften gegeneinander. Auf dem dritten Platz landete beim Vorkampf der TV Königshofen mit 174,3 Punkten. Mit 6,2 Punkten Vorsprung landet der TSV Tauberbischofsheim mit 180,5 Punkten auf dem zweiten Platz und an der Spitze ist momentan die SpVgg Neckarelz mit sieben Zehntel Vorsprung. Auf Platz vier ist momentan der FC Grünsfeld. Anika Frommherz und Johanna Haag der SpVgg Neckarelz erturnten sich beide am Balken die gleiche Punktzahl von 15,5 Punkten von insgesamt 16 Punkten. Ein kleiner „Wackler“ kann bereits zu diesen geringen Abzügen führen. Auch Jule Hofer des TSV Tauberbischofsheim erlaubte sich nur einen kleinen „Wackler“ am Boden und wurde von insgesamt 16 Punkten mit 15,5 Punkten belohnt.

In der E-Liga starteten die jüngsten an diesem Tag. Auch diese 8 Mannschaften bewiesen ihr Können an den vier olympischen Geräten Barren, Schwebebalken, Boden und Sprung. Besonders stark und selbstbewusst bewies sich hier die Mannschaft der SpVgg Neckarelz und landete vorerst auf dem ersten Platz mit 170,8 Punkten. Knapp dahinter liegt der TSV Tauberbischofsheim mit nur 0,2 Punkten Unterschied. Auf dem dritten Platz steht momentan der TV Königshofen mit 164,7 Punkten. Auch hier ist Spannung bis zum Ende geboten, denn mit nur einem Zehntel Rückstand steht der SV Neunkirchen gemeinsam mit dem TSV Tauberbischofsheim 2 auf dem vierten Platz.

Am 13.10.2017 findet der Rückkampf der Gauliga ebenfalls in Tauberbischofsheim in der Sporthalle am Wört statt. Hier werden dann alle Mannschaften nochmal ihr Bestes geben, um vielleicht noch das ein oder andere Ergebnis vom Vorkampf zu drehen.

Infobox mit den vorläufigen Platzierungen aus dem Vorkampf:

A-Liga:

  1. TSV Tauberbischofsheim (159,6Punkte)
  2. TV Mosbach (154,0)
  3. TV Königshofen (153,5)

B-Liga:

  1. TSV Tauberbichofsheim (153,3)
  2. TV Königshofen (144,2)

C-Liga:

  1. SpVgg Neckarelz (185,2)
  2. TV Königshofen (184,8)
  3. TSV Tauberbischofsheim (180,7)

D-Liga:

  1. SpVgg Neckarelz (181,2)
  2. TSV Tauberbischofsheim (180,5)
  3. TV Königshofen (174,3)
  4. FC Grünsfeld (163,2)

E-Liga:

  1. SpVgg Neckarelz (170,8)
  2. TSV Tauberbischofsheim 1 (170,6)
  3. TV Königshofen (164,7)
  4. SV Neunkirchen (164,6)

4.TSV Tauberbischofsheim 2 (164,6)

6.FC Grünsfeld (160,5)

7.TSV Tauberbischofsheim 3 (158,2)

8.TSG Reisenbach/Mudau (151,3)


Zum Seitenanfang

 

Ligafinale Kunstturnen männlich 2018

Kunstturnen: FC Viktoria Hettingen mit Aufholjagd beim Ligafinale – Pascal Briem bester Einzelturner
Kehl (LS). Am vergangenen Samstag fand das Finale der Landesliga im Kunstturnen in Kehl statt. Mit höchst anspruchsvollsten Übungen zeigten unter anderem die Kunstturner des FC Viktoria Hettingen ihr Können. Ein voller Reisebus reichte kaum aus um die Mannschaft mit samt ihren Fans nach Kehl zu bringen, wo die Turner kräftig von den Mitgereisten unterstützt wurden. Nicht nur Familie und Freunde der Turner waren dabei, sondern auch die Vorstandschaft bestehend aus Manuel Dittrich und Klaus Müller fieberten mit und standen hinter ihrer Landesligamannschaft. Als Kampfrichter werteten Anita Briem und Christof Mackert bei diesem Finale.
In der Landesliga mussten sich die Turner des FC Hettingen gegen fünf weitere Mannschaften durchsetzen, gegen die sie bereits in den Wochen vorher in den Wettkämpfen turnten. Immer zwei Mannschaften starteten gemeinsam an einem Gerät und die Riege 1, bestehend aus der TG Kraichgau und dem FC Hettingen, starteten am Boden. Da die TG Kraichgau weiterhin als klarer Favorit galt, konnte dies die Mannschaft um das Trainerduo David Dittrich und Michael Schmelcher nutzen, um ihre Topleistung zu zeigen. Der jüngste Turner der Hettinger Mannschaft Noah Wörner trumpfte gleich ganz groß auf und erzielte die Tageshöchstwertung von 11,95 Punkten an diesem Gerät. Geturnt wurde auf der Bodenfläche Moskau und es wurden durchweg stabile Leistungen gezeigt. Pascal Briem (11,4P), Nicolas Heck (10,9P) und Tobias Schmelcher (10,65P) rundeten die starke Leistung ab und starteten punktgleich mit 44,9 Punkten wie der Meisterschaftsfavorit TG Kraichgau.
Es folgte das Pauschenpferd bei dem die Hettinger Mannschaft nicht ihren besten Tag erwischte aber dennoch auch dieses Gerät mit 32,25 Punkten für sich entscheiden konnte. Besonders stark an diesem Gerät war die Leistung von Pascal Briem mit 10,1 Punkten. Er zeigte perfekte Kreisflanken in verschiedenen Variationen Tobias (9,85P) und sein Bruder Christoph Schmelcher (8,65P) kamen ebenfalls ohne Sturz bei diesem Gerät durch. Lediglich Dominik Wagner konnte sein Potenzial nicht ganz abrufen und kam auf Grund von einem nicht anerkannten Teil auf eine Wertung von 3,65 Punkten. Die TG Kraichgau beherrschen normalerweise souverän dieses Gerät waren aber dem Druck nicht gewachsen und hatten mehrere Absteiger. Sie kamen lediglich auf 31,9 Punkte.
An dritter Stelle folgten dann nach der olympischen Reihenfolge die Ringe. Hier konnte Tobias Schmelcher bei seinem Paradegerät auftrumpfen und turnte die Tageshöchstwertung von 10,7 Punkten. Er hatte mitunter verschiedene Kraftelemente und Variationen von Kreuzhängen in seiner Übung und erzielte einen hohen Ausgang von 13,5 Punkten. Im Vergleich zu den anderen Turnern war aber der Abzug von 2,8 Punkten zu hoch. Eine 11er Wertung hätte durchaus gegeben werden können. David Dittrich (10,6P), Christoph Schmelcher (10P) und Pascal Briem (9,65P) sicherten 40,95 Punkte. Die Turner der TG Kraichgau erreichten 42,35 Punkte.
Die Blitztabelle nach den ersten drei Geräten war überraschend, den der TV Obergrombach legte mit 128,2 Punkten stark vor und konnte die TG Gaggenau (119,55P), die TG Kraichgau (119,15P), den FC Hettingen (118,1P) und den TV Bretten (105,05P) klar hinter sich lassen.
Die viertelstündige Pause nutzte das Hettinger Trainerteam um die Mannschaft weiter zu motivieren, nicht aufzugeben sondern hoch konzentriert den zweiten Durchgang zu turnen. Sie spürten die Unterstützung der mitgereisten Fans und waren bereit eine Aufholjagd zu starten.
Am nächsten Gerät, dem Sprung, legten sie dann richtig los und zeigten Sprünge mit hoher Flugphase in den sicheren Stand. Wiederum Tobias Schmelcher holte die Tageshöchstwertung von 11,5 Punkten mit dem Schwierigkeitsgrad Überschlag Salto. Sein Teamkollege Nicolas Heck (11,05P) präsentierte ebenfalls den nicht einfachen Tsukahara gekonnt und hatte mit David Dittrich und Pascal Briem, beide 10,55 Punkte zwei weitere starke Sprungspezialisten zu bieten. Mit 43,65 Punkten wurde auch dieser Gerätesieg eingefahren und der Rückstand zur TG Kraichgau betrug somit nur noch 0,55 Punkte.
Es folgte nun der Barren und hier schlug die Stunde von Kapitän David Dittrich. Mit aller Raffinesse und Routine spulte er seine excelente Kürübung ab und erreichte mit 11,60 Punkten die Tageshöchstwertung an diesem Gerät. Pascal Briem (11,2P), Noah Wörner (11,1P) und Tobias Schmelcher (11,05P) waren ebenfalls absolut fokussiert und das Team fuhr den nächsten Gerätesieg mit 44,95 Punkten ein. In der Blitztabelle sah es dann wie folgt aus: FC Hettingen 206,7 Punkte, TG Kraichgau (205,75P), TV Obergrombach (201,85P) TG Gaggenau (36,25P), TV Bretten (171,1P).
Vor dem letzten Gerät, dem Königsgerät Reck nahm das Trainerteam die Mannschaft nochmals zur Seite und forderten absolute Konzentration um ihr komplettes Potenzial abzurufen. Auch dieses Gerät ging mit 40,05 Punkten klar und deutlich an den FC. Jeder Kunstturner wurde vor und nach seiner Übung von den mitgereisten Fans durch Jubel und Applaus motiviert. Pascal Briem konnte eine weitere exzellente Kürübung mit 10,45 Punkten abliefern. Aber auch alle restlichen Turner mit David Dittrich (10,2P), Christoph Schmelcher (10P) und Tobias Schmelcher (9,4P) steuerten hervorragend zum Gerätesieg bei. Bei der TG Kraichgau lagen die Nerven blank und mit nur 38,8 Punkten hatten sie das Nachsehen.
Am Ende war es ein spannendes Ligafinale mit einem hervorragenden 1. Platz für die Kunstturner vom FC Hettingen. Die Aufholjagd hat sich gelohnt und der absolute Teamgeist steuerte zu diesem Finalsieg bei. Nicht nur die exzellenten Leistungen der Trainer sowie der Turner aus Hettingen in den vorhergegangenen Wettkämpfen, sondern sicherlich auch durch die tatkräftige Unterstützung ihrer Fans konnte der FC Viktoria Hettingen am Ende des Finales einen verdienten ersten Platz in der Landesliga Nord erzielen. Damit wurde das zu Saisonbeginn gesteckte Ziel des Klassenerhalts weit übertroffen, was auch Vorstand Manuel Dittrich mehr als zufrieden stimmte.
Durch eine Niederlage in der Vorrunde reichte es am Ende in der Abschlusstabelle zur Vizemeisterschaft und die Kunstturner vom FC Viktoria Hettingen schrammten um Haaresbreite am Aufstieg in die Verbandliga vorbei. Mit dieser Vizemeisterschaft hat jeder einzelne Turner alle Erwartungen zu Ligabeginn weit übertroffen und kann nun zuversichtlich den Wettkämpfen beim Landesturnfest in Weinheim Anfang Juni entgegensehen.
Ergebnis Ligafinale:

Platz Punkte

  1. FC Viktoria Hettingen 246,75 Punkte
  2. TG Kraichgau 244,55 Punkte
  3. TV Obergrombach 242,60 Punkte
  4. TB Gaggenau 219,65 Punkte
  5. TV Bretten 209,95 Punkte

Beste Einzelturner Ligafinale:

Platz Verein Punkte

  1. Pascal Briem FC Viktoria Hettingen 63,35 Punkte
  2. Tobias Schmelcher FC Viktoria Hettingen 63,15 Punkte
  3. Benedikt Becker TV Obergrombach 62,95 Punkte

Abschlusstabelle Landesliga Baden Nord:

Platz Punkte Gerätesiege

  1. TG Kraichgau 11 53,5
  2. FC Viktoria Hettingen 10 51,5
  3. TV Obergrombach 6 48
  4. TB Gaggenau 3 12
  5. TV Bretten 0 15


Zum Seitenanfang

 

Gauliga männlich Rückkampf 2018

Gerätturnen: Main-Neckar-Turngau Gauligarückkampf mit ausgeglichenem Niveau

Hettingen(SU). Am vergangenen Samstag führte der Main-Neckar-Turngau seinen Gauliga- Rückkampf beim Wettkampfausrichter FC Hettingen durch. Hierbei galt es das Punktekonto des Vorkampfes weiter auszubauen, um eine möglichst hohe Gesamtpunktzahl zu erzielen. Die Spartenleiterin Petra Ries vom Wettkampfausrichter FC Hettingen begrüßte die Mannschaften vom SV Königheim, TV Königshofen, TV Mosbach und FC Hettingen. Während die jüngsten Turner einen Vierkampf an den Geräten Boden, Sprung, Barren und Reck absolvierten, zeigten die älteren Turnern bis hin zum Herrenbereich einen Gerätesechskampf mit den zusätzlichen Geräten Seitpferd und Ringe. So waren an diesem Samstagnachmittag die unterschiedlichsten Übungen mit verschiedenen Schwierigkeitsgraden zu sehen.

Die jüngste Altersklasse Jugend F, war zugleich auch die mit den meisten Teilnehmern. Hier traten insgesamt fünf Mannschaften aus allen vier Vereinen an. Im Gerätevierkampf dieser Jugend errang die Mannschaft des SV Königheim verdient den ersten Platz mit 304,4 Punkten und konnte ihre starke Leistung aus dem Vorkampf bestätigen. Den zweiten Platz belegte der FC Hettingen mit 298,4 Punkten vor dem TV Mosbach I (288 P), dem TV Königshofen (277,3P) und dem TV Mosbach II (251,3P). Hier sahen die Zuschauer sauber ausgeführte Übungen. Bester Turner in dieser Altersklasse war Jonas Günther vom FC Hettingen (51,9 Punkte) vor Marc Wittmann vom SV Königheim (50,6 P) und Georg Eckstein vom TV Mosbach (50,1P).

Im Gerätesechskampf der Jugend E konnte der TV Königshofen den Gaumeistertitel für sich entscheiden mit 466,5 Punkten vor dem FC Hettingen (463,5P). In dieser Altersklasse wurde auch an den Geräten Pauschenpferd und den Ringen geturnt. Durch eine ausgeglichene Mannschaftsleistung konnte der TV Königshofen am Sprung und Barren den Wettkampf die nötigen Punkte für den Gesamtsieg sammeln. Bester Einzelturner war Robin Stolz/FC Hettingen mit 79,7 Punkten vor Felix Hiller/TV Königshofen (79P) und Daniel Ziegler/FC Hettingen (77,3P).

In der Jugend D erturnte sich der TV Königshofen mit 254,7 Punkten einen Vorsprung zu der Mannschaft aus Hettingen mit 253,7 Punkten. Obwohl die Mannschaft aus Hettingen sich über diesen geringen Abstand bewusst war, war deutlich zu sehen, dass die Turner bei der Ausführung der Pflichtübungen trotz aller Risikobereitschaft jederzeit Sicherheit ausstrahlten. Der Rückkampf verlief ebenso spannungsreich wie der Vorkampf, den dieses Mal allerdings der FC Hettingen für sich entschied. Besonders Lucas Staudinger/FC Hettingen war in Bestform und holte für sein Team 88,2 Punkte vor Lennard Scheible/TV Königshofen (86,3P) und Fin Pfeil/FC Hettingen (85,5P). Trotz der starken Leistung des FC Hettingen im Rückkampf, konnte der Rückstand nicht aufgeholt werden und der Sieg in dieser Riege ging mit 506 Punkten zu 505,6 Punkten an den TV Königshofen.

Der FC Hettingen stellte als einziger der vier Vereine eine Mannschaft in der Jugend C. Durch erstklassige Übungen mit technisch einwandfreiem Flick-Flack und hohem Rückwärtssalto zeigten die Nachwuchsturner, dass sie der ältesten Altersklasse durchaus gewachsen sind. Noah Wörner und Robert Balint zeigten an allen Geräten Top-Leistungen und holten beachtliche 99,4 Punkte und 93,5 Punkte.

In der ältesten Altersklasse erturnten sich die Hettinger im Vorkampf einen großen Vorsprung. Dennoch zeigten sich die Routiniers des FC Hettingen äußerst zielstrebig und motiviert. Risikoreiche Übungen mit dennoch hohen Wertungen wurden daher zum Besten gegeben. Handstände an den Ringen, Saltos am Reck und am Barren wurden von den Turnern präsentiert und sauber ausgeturnt. Den ersten Platz errang nach einem Wettkampf mit hohem Niveau der FC Hettingen mit 575,3 Punkten vor dem TV Königshofen (549,1P). Nicolas Heck (100,7P), Toni Lovrincovic (95,9P) und Niklas Mackert (91,1P) alle vom FC Hettingen waren die besten Turner ihrer Riege.

Nach der Siegerehrung zeigte sich Gaukunstturnwart Dirk Michel aufgrund des reibungslosen Ablaufs sehr zufrieden, worauf er sich bei den Kampfrichtern und den Jugendtrainern der jeweiligen Vereine bedankte. Außerdem verwies er auf die Unterstützung von den Organisatoren vor Ort, Jürgen Achilles und Michael Schmelcher vom FC Viktoria Hettingen.


Zum Seitenanfang

 

Gauliga weiblich Rückkampf 2017

Gauliga weiblich Rückkampf 2017 in Tauberbischofsheim

Was im Fußball die Rückrunde ist, ist beim Geräteturnen im Main-Neckar-Turngau der „Rückkampf“. Dabei gehen exakt die Mannschaften an den Start, die bereits am Vorkampf gegeneinander angetreten sind. Beide Wettkämpfe zusammen ergeben das Gesamtergebnis. Um dieses zu ermitteln, trafen sich die Mädchen am vergangenen Samstag wie die letzten Wochenenden auch schon in der Wörthalle in Tauberbischofsheim. Neben dem Gastgeber TSV Tauberbischofsheim gingen dabei Mannschaften aus den Vereinen TV Königshofen, TV Mosbach, TSG Reisenbach/Mudau, SV Neunkirchen und TV Hardheim an den Start.

Am Morgen starteten die Jugendturnerinnen in der A- und B-Liga. Beide Ligen sind Jahgangsoffen, was bedeutet dass hier jedes Alter mitturnen kann. In der Regel sind dies aber die älteren Turnerinnen. Jedoch turnte Viktoria Wozniak vom TV Mosbach im Alter von 11 Jahren schon bei den ganz Großen in der A-Liga mit. Genauso erfreulich wurde jedoch die Teilnahme von Stella Tsiapkinakis des gleichen Vereins gewertet, die mit 18 Jahren die älteste Turnerin an diesem Wettkampftag war. Der Unterschied zwischen den beiden Ligen ist, dass ein unterschiedlicher Schwierigkeitsgrad geturnt wird. In der A-Liga gibt es höhere Anforderungen für die Turnerinnen.

Für die Zuschauer stellte der Wettkampf am Vormittag einen wahren Augenschmaus dar: Während am Boden Elemente wie Flick-Flacks und Salti zu sehen waren, wurden am Barren Kippen und auf dem Balken Räder und Rollen sowie Salti-Abgänge präsentiert. Mit sauber geturnten Yamashita – Überschlag über den Sprungtisch mit Bücken und Strecken der Hüfte in der zweiten Flugphase – sicherte sich Alicia Zander vom TSV Tauberbischofsheim die Tageshöchstwertung im Kürbereich mit nur einem Abzug von zwei Zehnteln.

In der A-Liga konkurrierten drei Mannschaften gegeneinander. Beim Vorkampf gab es bereits zwischen dem ersten und zweiten Platz ein Kopf-an-Kopf-Rennen, denn am Ende vom Vorkampf gab es nur einen Unterschied von 1,3 Punkten. Jedoch beim Rückkampf bewies die noch sehr junge Mannschaft des TSV Tauberbischofsheim erneut ihre Leistung und erturnten sich am vergangenen Samstag nochmal einen Vorsprung von 8,8 Punkten, was letztendlich für diese Mannschaft den ersten Platz bedeutete. Der TV Mosbach wurde von den Kampfrichtern mit hervorragenden Wertungen am Sprung belohnt und ruften an den restlichen turnerischen Geräten ebenso ihr Können ab, was für den zweiten Platz reichte. Die Mannschaft des TV Königshofen verdoppelte als einzige Mannschaft in dieser Liga ihre Punktzahl vom Vorkampf. Trotz der bewundernswerten Einholaktion dieser Mannschaft reichte es am Ende nur für den dritten Platz.

In der B-Liga gingen ebenfalls drei Mannschaften an den Start. Die Mannschaft des TV Königshofen sowie des TV Hardheim schafften es ihre Punktzahl vom Vorkampf zu verdoppeln, was nicht als selbstverständlich gilt. Die Platzierungen waren bereits am Vorkampf so gut wie in Stein gemeißelt und so kam es dann auch, dass es keine Änderungen der Platzierungen mehr gab, denn alle Mannschaften hielten ihre Leistung konstant bei. Der TSV Tauberbischofsheim durfte sich auch in dieser Liga über den ersten Platz erfreuen. Der TV Königshofen holte sich den zweiten Platz und die Mannschaft des TV Hardheim, die mit nur vier Turnerinnen (von maximal acht) an den Start gingen, freuten sich über den dritten Platz.

Nach der Siegerehrung des ersten Durchgangs ging es mit dem Einturnen und schließlich mit dem Wettkampf der jüngeren Turnerinnen bis 13 Jahren los. Am Nachmittag wurden keine Kürübungen mehr gezeigt, sondern Pflichtübungen. Hier kann die Turnerin ihre Übung nicht individuell zusammenstellen, sondern muss eine vorgegebene Reihenfolge turnen. Auch hier gibt es verschiedene Schwierigkeitsgrade. Dieser Durchgang war in die C-, D- und E-Liga aufgeteilt.

In der C-Liga (Jahrgang 2004 und jünger) ging nur eine Mannschaft an den Start und somit durfte sich der TV Königshofen über den Platz an der Spitze freuen. Trotz dass sie keine Konkurrenz hatten, ruhten sie sich nicht aus sondern zeigten erneut ihr Können. Besonders am Barren fiel die Mannschaft mit guten Wertungen auf. Keiner Turnerin dieser Mannschaft wurde mehr als einen Punkt abgezogen. Anneke Mies des TV Königshofen holte sich an diesem Gerät die höchste Wertung mit 13,8 von 14 möglichen Punkten.

In der D-Liga (Jahrgang 2006 und jünger) konkurrierten fünf Mannschaften gegeneinander. Hier erturnte sich mit einem klaren Vorsprung von circa 14 Punkten der TSV Tauberbischofsheim den ersten Platz. Der zweite Platz wurde von der SpVgg Neckarelz gehalten, der seinen Vorsprung zum SV Germania Obrigheim ausbaute. Cornelia Eckstein vom SV Germania Obrigheim turnte eine hervorragende Balkenübung, bei der sie 15,4 von 16 Punkten erhielt und am Ende reichte es für ihre Mannschaft für den dritten Platz vor den Mädchen des TV Königshofen und der TSG Reisenbach/Mudau.

In der E-Liga bewiesen die bis maximal neun Jahre alten Mädchen ihr Können und ließen sich trotz der vielen Konkurrenz nicht aus der Bahn werfen. Hier gingen nämlich neun Mannschaften an den Start. Beim Vorkampf hatte sich die SpVgg Neckarelz einen Vorsprung von 0,9 Punkten erturnt und wurde auch beim Rückkampf nicht von den anderen Mannschaften überholt. Maxine Berberich erturnte für ihre Mannschaft am Balken eine 14,5 von 15 möglichen Punkten. Marie Bickel des TSV Tauberbischofsheim erturnte ihrer Mannschaft am Reck eine 14,4 von ebenfalls 15 möglichen Punkten. Diese Mannschaft durfte sich über den zweiten Platz freuen. Trotz dem tollen Sprung von Lena Schaffner des TV Mosbach, die 14,7 von 15 Punkten erreichte, reichte es am Ende für die Mannschaft nur für den dritten Platz. Mit nur 1,4 Punkten Abstand folgte der TV Königshofen auf den vierten Platz.

Nach einem erfolgreichem und verletzungsfreiem Wettkampf dankte der Gastgeber, vertreten durch Margarete Beckstein, allen ehrenamtlichen Kampfrichtern und Helfern an der Kuchentheke sowie den Eltern, die beim Ab- und Aufbauen der Geräte halfen. Sie betonte, dass es keine Selbstverständlichkeit sei, dass man genug ehrenamtliche Helfer für die Wettkämpfe, die dieses Jahr alle in Tauberbischofsheim stattfanden, findet.

Die Siegerliste findet ihr hier


Zum Seitenanfang

 

Gaueinzelmeisterschaft weiblich 2017

Gaueinzelmeisterschaft weiblich 2017 in Tauberbischofsheim

Nur zwei Wochen nach dem Beginn der Liga-Runde im Geräteturnen veranstaltete die Main-Neckar-Turnjugend für die Turnerinnen im Main-Neckar-Turngau die Gaueinzelmeisterschaften. 170 Mädchen aus den Vereinen TV Königshofen, TV Mosbach, TSV Tauberbischofsheim, SV Germania Obrigheim, SpVgg Neckarelz, TSG Reisenbach/Mudau und SV Neunkirchen gingen in Tauberbischofsheim an den Start. Dabei wurden Gaumeistertitel in acht Klassen vergeben.

Bereits am Morgen ging es pünktlich um 9.30 Uhr mit den Turnerinnen ab 12 Jahren und älter los. Für die Turnerinnen ab 14/15 Jahren gab es die Möglichkeit auch Kür zu turnen. Im Gegensatz zu Pflichtübungen, bei denen die Reihenfolge am Barren, Boden, Balken und Sprung fest vorgeschrieben ist, kann sich hier die Turnerin eine Bodenübung individuell nach ihrem Können zusammenstellen. Besonders die Bodenübngen, die auf Musik geturnt werden, weckten dabei das Interesse und Zuspruch des Publikums.

Bei den Pflichtübungen galt es die Schwierigkeitsstufen P5-P7 (12/13 Jahre) beziehungsweise P5-P8 (14/15 Jahre) zu turnen. In der P7 sind dabei beispielsweise schon Rad auf dem Balken und ein Überschlag am Boden zu zeigen. In der P8 ist ein Flick-Flack zu turnen.

In der Altersklasse W12/13 setzte sich in ihrer Altersklasse Ira Jonas vom TSV Königshofen mit 61,80 Punkten gegen 7 Konkurrentinnen durch, gefolgt von ihren Vereinskameradinnen Carla Salch mit 61,10 Punkten und Naemi Wolz mit 60,70 Punkten. Die höchste Wertung bekam die Erstplatzierte mit 16,40 Punkten am Boden. Die zweithöchste Wertung bekam Leni Hofmann aus Tauberbischofsheim am Sprung mit 15,70 Punkten, doch leider reichte dies am Ende nur für einen 4. Platz.

Im Kürbereich legte Lia Kritz des TSV Tauberbischofsheim einen nahezu fehlerfreien Wettkampf hin. Und erturnte sich gegen ihre vier Konkurrentinnen den ersten Platz Auch ihre Vereinskameradin Chaya-Shirin Hörner glänzte mit gut geturnten Übungen, musste sich aber mit acht Zehnteln Rückstand der Erstplatzierten geschlagen geben. Der 3. Platz ging ebenfalls nach Tauberbischofsheim an Luisa Stolzenberger.

Im Pflichtbereich der Altersklasse W14/15 ging nur eine Turnerin an den Start und somit sicherte sich Lisa Otter des TSV Tauberbischofsheim den ersten Platz.

Im Kürbereich in dieser Altersklasse waren dagegen 15 Turnerinnen am Start. Hier wurden Bogengänge auf dem Balken geturnt so wie Rückwärtsalti am Boden. Gegen 14 Konkurrentinnen setzte sich Kristina Hofmann des TSV Tauberbischofsheim durch, gefolgt von ihrer Vereinskollegin Alicia Zander, die leider am Balken in Rückstand geriet. Der TV Königshofen holte sich durch Lea Niedermayer den dritten Platz in dieser Altersklasse.

Bei der Altersklasse 16Plus waren nur zwei Turnerinnen am Start. Hier setzte sich Vivien Briem vom TV Mosbach mit 28,20 Punkten durch, gefolgt von Kristin Hönig vom TV Königshofen mit 35,80 Punkten. Kristin Hönig zeigte einen fast perfekten Sprung. Ihr wurden nur 5 Zehntel abgezogen. Je älter die Mädchen werden, desto kleiner wird das Feld.

Ganz anders sah das Feld bei den jungen Turnerinnen aus, die am Nachmittag die Wörthhalle bevölkerten. Mit 17 Starterinnen in der Altersklasse W6/7, 30 Starterinnen in der Altersklasse W8/9 und 26 Starterinnen in der Altersklasse W10/11 mussten sich die Turnerinnen einer harten Konkurrenz stellen.

Bei den Jüngsten wurden Pflichtübungen mit einer Schwierigkeit von P2-P4 den Kampfrichtern präsentiert. Hier zeigte Aimee Lynn Schäfer des SV Neunkirchen eine nahezu perfekte Barrenübung und wurde von 14 möglichen Punkten mit 13,60 Punkten belohnt und landete durch ihre gute Leistung auch auf dem ersten Platz. Ebenso zeigte Mia Steinbach vom TSV Tauberbischofsheim einen guten Sprung und die Kampfrichter gaben ihr dafür 13,20 Punkte von 14 Punkten. Auch Malena Schmitt vom SV Neunkirchen zeigte eine gute Leistung, musste sich aber bei der Siegehrung mit dem dritten Platz geschlagen geben, da Mia Steinbach ihr zuvor kam.

Die 8/9 jährigen sorgten für einen spannenden Wettkampf. Mit nur einem Zehntel ging Hannah Liebers vom TSV Tauberbischofsheim in Führung und durfte vor 29 weiteren Turnerinnen in iher Altersklasse auf das Podest ganz oben steigen und den Siegerpokal mit nach Hause nehmen. Ihre Vereinskameradin Marie Bickel zeigte am Barren mit 14,60 Pukten vn 15,00 möglichen Punkten eine nahezu perfekte Barrenübung und auch am Boden wurden ihr nur fünf Zehntel abgezogen. Am Ende reichte es jedoch nur für den zweiten Platz. Der dritte Platz ging in die Spvgg Neckarelz und das gleich zwei Mal. Denn Maxine Berberich und Jana Hannich landeten punktgleich auf dem dritten Platz.

In der Altersklasse W10/11 war es ebenfalls spannend und hier passierte etwas, was wirklich sehr selten passiert. Hier durften sich zwei Turnerinnen des TSV Tauberbischofsheim den ersten Platz teilen, da auch diese beiden punktgleich turnten. Hailey-Jean Hörner und Lina Schäfer freuten sich am Ende umso mehr, dass keiner das Rennen gewann und sie beide auf dem Siegerpodest stehen durften. Den dritten Platz machte Viktoria Wozniak vom TV Mosbach mit nur zwei Zehntel Rückstand. Sie zeigte eine nahezu perfekte Bodenübung und wurde mit 15,10 Punkten von 16,00 Punkten belohnt.

Die Siegerehrung, bei der es für jede Erstplatzierte einen Pokal gab und für die weiteren Treppchenplazierten Medaillien gab, wurde von der Main-Neckar-Turnjugend durchgeführt. Die Main-Neckar-Turnjugend würde sich über weitere Unterstützung in ihrem ganzen Tätigkeitsfeld freuen.

Am kommenden Samstag findet der Rückkampf der Gauliga statt. Dies ist wieder ein Mannschaftswettkampf, bei dem 5 Turnerinnen der Mannschaft ans Gerät gehen und davon die drei besten Übungen in die Endwertung übernommen werden. Wer Interesse hat und vorbeikommen möchte, Eintritt ist frei.

Bericht:Clara Zwerger; Bilder: Jutta Muck

Hier gibt es die Siegerliste


Zum Seitenanfang

 

Gaueinzelmeisterschaft männlich 2017

Main-Neckar-Turngau Gerätturnen: Gastgeber dominiert die Gaueinzelmeisterschaften – Vier Turner durchbrechen die Schallmauer von 100 Punkten –

Hettingen. (SU) Vergangenen Samstag führte der Main-Neckar-Turngau seine alljährlichen seine Gaueinzelmeisterschaften beim FC Viktoria Hettingen durch. Nachdem die Gastgeber die Turner des TV Mosbach, des SV Königheim und des TV Königshofen begrüßt hatten, starteten die Einzelwettkämpfe. Die Turner traten an diesem Tag nicht als Mannschaft an, sondern jeder Wettkampfteilnehmer versuchte für sich durch die sogenannten P-Übungen möglichst viele Punkte zu ergattern. Während die Turner der Jahrgänge 2008 bis 2010 einen Vierkampf an den Geräten Boden, Sprung, Barren und Reck absolvierten, zeigten die älteren Turner, bis hin zum Herrenbereich, einen Sechskampf mit den zusätzlichen Geräten Seitpferd und Ringe. So waren an diesem Samstagnachmittag die unterschiedlichsten Übungen mit verschiedenen Schwierigkeitsgraden zu sehen. Die insgesamt 50 Turner boten den Zuschauern somit Übungen der P-3 bis zur technisch anspruchsvollen Übung P-9.

Bei den jüngsten Wettkampfteilnehmern entschied Jonas Günther vom FC Hettingen mit 53,6 Punkten den Wettkampf für sich, dicht gefolgt von Georg Eckstein vom TV Mosbach (50,9P) und dem drittplazierten Luca Winkler (50,6P) vom FC Hettingen.

In der nächsten Altersklasse konnte sich Finn Pfeil mit 82,7 Punkten vom FC Hettingen knapp mit dem ersten Platz gegen Lennard Scheible (81,5P) vom TV Königshofen und Sebastian Wiese (80P) vom FC Hettingen durchsetzen.

Bei den Turnern der Zwölf- und Dreizehnjährigen erturnte sich Luca Staudinger (FC Hettingen) mit starken 85,9 Punkten den Titel des Gaueinzelmeisters. Sein Vereinskollege Luis Svoboda(84,1P) errang den zweiten Platz, vor Julian Lesch (82,1P)vom TV Königshofen.

In der Turnriege Jahrgänge 2002 und jünger dominierten die Turner des FC Hettingen. Rico Leitz (FC Hettingen) erreichte durch souverän geturnte Übungen den dritten Platz (81,45P). Sein Trainingskollege Robert Balint zeigte ebenfalls, welche Fortschritte innerhalb eines Jahres bei zusätzlichen Trainingseinheiten möglich sind, und wurde an diesem Tag Gaueinzelvizemeister (94,8P). Noah Wörner (ebenfalls FC Hettingen) zeigte am Barren die Übung mit der höchsten Anforderung. Seine Erstplatzierung war aufgrund der sauberen Ausführung somit die logische Konsequenz und starken 100,7 Punkten.

Die Turner der zweithöchsten Altersklasse zeigten an diesem Wettkampftag, dass sie der ältesten Altersklasse durchaus gewachsen sind und erturnten durch hohe Schwierigkeiten herausragende Wertungen. Die Turner des FC Viktoria Hettingen setzten sich auch in dieser Riege gegen die Konkurrenz durch. Den dritten Platz erreichte Routinier Niklas Mackert (92,15P), der sich lediglich seinen Vereinskameraden Nicolas Heck (100,8P) und dem erstplatzierten Pascal Briem mit der Tageshöchstwertung von 104,1 Punkten geschlagen geben musste.

Auch in der ältesten Altersklasse waren wieder alle Plätze auf dem Treppchen durch Sportler des FC Hettingen belegt. Tobias Schmelcher trumpfte mit einer der höchsten Gesamtwertungen des Tages von 101,95 gegen Dominik Linsler (97,05P), der besonders am Sprung glänzte, und Florian Gramlich (89,75), der sich einen hervorragenden dritten Platz erturnte, auf. Für Tobias war es die zwölfte Gaueinzelmeisterschaft in Folge, ein Novum im Main-Neckar-Turngau. Er war auch an diesem Wettkampftag der sechste Turner des FC Hettingen, der die Einzelmeisterschaft für sich entschied. Erfreulich für die Zuschauer war, dass mit Pascal Briem (104,1P), Tobias Schmelcher (101,95P), Nicolas Heck (100,8P) und Nachwuchstalent Noah Wörner (101,7P), alle vom FC Hettingen, gleich vier Turner die 100 Punkte Schallmauer durchbrachen. Nach der Siegerehrung zeigte sich Gaukunstturnwart und Wettkampfleiter Dirk Michel aufgrund des reibungslosen Ablaufs sehr zufrieden worauf er sich bei den Kampfrichtern und den Jugendtrainern der jeweiligen Vereine bedankte. Außerdem verwies er auf die Unterstützung von den Organisatoren vor Ort, Jürgen Achilles und Michael Schmelcher.


Zum Seitenanfang

 

Gauliga weiblich Vorkampf 2017

Gauliga Vorkampf 2017 in Tauberbischofsheim

Tauberbischofsheim. Am vergangenen Samstag, 28.10.2017 fand mit dem Gauliga Vorkampf die Eröffnung der Turnsaisson in Tauberbischofsheim statt. Am Morgen begann der Wettkampf pünktlich um 9.30 Uhr mit den Jugendturnerinnen der Vereine TV Königshofen, TV Mosbach, TV Hardheim und dem TSV Tauberbischofsheim.

In der A- Liga und in der B- Liga traten Mädels im Alter zwischen 10 und 21 Jahren gegeneinander an. Jeweils drei Mannschaften in der A- und B-Liga zeigten selbstzusammengestellte Kürübungen mit Höchs Schwierigkeiten, wie Flick Flack und Saltis am Boden oder Räder, Rollen und Bogengänge am nur 10 cm breiten Schwebebalken. Umso schwieriger und anspruchsvoller die Übungen, desto höher der Ausgangswert und somit die Chance auf eine höhere Endwertung. Die Mannschaften überzeugten mit nahezu perfekten Übungen, die schließlich alle mit einer guten Wertung belohnt wurden.

Franziska Frank vom TSV Tauberbischofsheim zeigte eine fast perfekte Balkenübung und wurde mit 13,3 Punkten von möglichen 13,8 Punkten belohnt. Auch Alicia Zander aus Tauberbischofsheim zeigte einen genialen Yamashita am Sprungtisch und wurde mit 13,1 Punkten von möglichen 13,4 Punkten von den Kampfrichtern belohnt. Cyan Günter des TV Königshofen zeigte ebenfalls einen fast perfekten Sprung und erreichte von 13 möglichen Punkten 12,4 Punkten.

Da es ein Vorkampf war, gab es am Samstag noch keine Siegerehrung, nur einen Zwischenstand, der beim Rückkampf nochmal verbessert werden kann und auch die vorübergehenden Platzierungen ändern kann. Schon jetzt kann man sagen, dass es in der A-Liga ein Kopf an Kopf Rennen zwischen den routinierten TV Mosbach-Mädels und der noch sehr jungen Mannschaft des TSV Tauberbischofsheim geben wird. Momentan steht in der A-Liga der TSV Tauberbischofsheim auf dem ersten Platz, der TV Mosbach auf dem zweiten Platz mit nur 1,3 Punkten Rückstand. Auf dem dritten Platz steht der TV Königshofen. Auch in der B-Liga steht momentan der TSV Tauberbischofsheim an der Spitze und erkämpfte sich einen Vorsprung von 12,7 Punkten. Auf dem zweiten Platz steht momentan der TV Königshofen und auf dem dritten Platz der TV Hardheim. Der TV Hardheim kam bei diesem Wettkampf das erste Mal mit Kürübungen in Berührung, was für Neueinsteiger sehr komplex ist. Die Main-Neckar-Turnerjungend freut sich aber immer über Neueinsteiger die diesen großen Schritt wagen.

Im zweiten Durchgang starteten die jüngeren Turnerinnen zwischen 7 und 13 Jahren der Vereine TV Königshofen, SpVgg Neckarelz, TSV Tauberbischofsheim, SV Germania Obrigheim, TSG Reisenbach/Mudau, TV Mosbach und SV Neunkirchen. Diesmal wurden nicht wie am Morgen Kürübungen gezeigt, sondern Pflichtübungen, bei denen eine vorgegebene Reihenfolge an bestimmten Elementen gezeigt werden muss und von den Kampfrichtern bewertet wird.

In der C-Liga ging nur eine Mannschaft an den Start und somit landet der TV Königshofen mit 174,1 Punkten auf dem ersten Platz. In dieser Mannschaft zeigte Sarah Weckesser eine sauber geturnte Bodenübung und wurde von insgesamt 16 Punkten mit 15 Punkten belohnt.

In der D- Liga turnten sechs Mannschaften gegeneinander. Auf dem dritten Platz landete beim Vorkampf der SV Germania Obrigheim mit 172,2 Punkten. Mit 4,3 Punkten Vorsprung landet die SpVgg Neckarelz mit 176,5 Punkten auf dem zweiten Platz und an der Spitze ist momentan der TSV Tauberbischofsheim mit 183,6 Punkten. Anna Schrader und Johanna Haag der SpVgg Neckarelz erturnten sich beide am Balken die gleiche Punktzahl von 15,6 Punkten von insgesamt 16 Punkten. Ein kleiner „Wackler“ kann bereits zu diesen geringen Abzügen führen. Auch Hailey-Jean Hörner des TSV Tauberbischofsheim erlaubte sich nur einen kleinen „Wackler“ am Boden und wurde von insgesamt 16 Punkten mit 15,7 Punkten belohnt.

In der D-Liga starteten die jüngsten an diesem Tag. Auch diese 9 Mannschaften bewiesen ihr Können an den vier olympischen Geräten Barren, Schwebebalken, Boden und Sprung. Besonders stark und selbstbewusst bewies sich hier die Mannschaft der SpVgg Neckarelz und landete vorerst auf dem ersten Platz mit 166,3 Punkten. Knapp dahinter liegt der TSV Tauberbischofsheim mit nur 0,9 Punkten Unterschied. Auf dem dritten Platz steht momentan der TV Mosbach mit 160,8 Punkten. Auch hier ist Spannung bis zum Ende geboten.

Am 25.11.2017 findet der Rückkampf der Gauliga ebenfalls in Tauberbischofsheim in der Sporthalle am Wört statt. Hier werden dann alle Mannschaften nochmal ihr Bestes geben, um vielleicht noch das ein oder andere Ergebnis vom Vorkampf zu drehen.

 

 

 

 

 

 

 

 

Infobox mit den vorläufigen Platzierungen aus dem Vorkampf:

A-Liga:

  1. TSV Tauberbischofsheim (154,5Punkte)
  2. TV Mosbach (153,2)
  3. TV Königshofen (143,4)

B-Liga:

  1. TSV Tauberbichofsheim (146,0)
  2. TV Königshofen (133,6)
  3. TV Hardheim (123,6)

C-Liga:

  1. TV Königshofen (174,1)

D-Liga:

  1. TSV Tauberbischofsheim (183,6)
  2. SpVgg Neckarelz (176,5)
  3. SV Germania Obrigheim (172,2)
  4. TV Königshofen (169,7)
  5. TSG Reisenbach/Mudau (159,5)
  6. TSG Reisenbach/Mudau (149,6)

E-Liga:

  1. SpVgg Neckarelz (166,3)
  2. TSV Tauberbischofsheim (165,4)
  3. TV Mosbach (160,8)
  4. TV Königshofen (159,4)
  5. TSV Tauberbischofsheim (156,5)
  6. SV Neunkirchen (156,3)
  7. TSG Reisenbach/Mudau (143,8)
  8. TSG Reisenbach/Mudau (137,9)
  9. TSG Reisenbach/Mudau (136,0)

 


Zum Seitenanfang

 

Kunstturnen Landesliga Baden / Ligafinale 2017

Kunstturnen: FC Viktoria Hettingen mit Aufholjagd beim Ligafinale – Tobias Schmelcher bester Einzelturner

Grötzingen (LS). Am vergangenen Samstag, 8. April, fand das Finale der Landesliga im Kunstturnen in Grötzingen statt. Mit höchst anspruchsvollsten Übungen zeigten unter anderem die Kunstturner des FC Viktoria Hettingen ihr Können. Ein voller Reisebus reichte kaum aus um die Mannschaft mit samt ihren Fans nach Grötzingen zu bringen, wo die Turner kräftig von den Mitgereisten unterstützt wurden. Nicht nur Familie und Freunde der Turner waren dabei, sondern auch die Vorstandschaft bestehend aus Timo Steichler, Manuel Dittrich und Christoph Holderbach, sowie Spartenleiterin Petra Ries fieberten mit und standen hinter ihrer Landesligamannschaft.

In der Landesliga Nord mussten sich die Turner des FC Hettingen gegen fünf weitere Mannschaften durchsetzten, gegen die sie bereits in den Wochen vorher in den Wettkämpfen turnten. Immer zwei Mannschaften starteten gemeinsam an einem Gerät und die Riege 1 bestehend aus der KR Karlsruhe und dem FC Hettingen starteten gemeinsam am Pauschenpferd. Da die KR Karlsruhe weiterhin als klarer Favorit galt, konnte dies die Mannschaft um Trainer Bernd Karpetta und Tobias Mackert nutzen, um ihre Topleistung zu zeigen. Dominik Wagner zeigte am Pauschenpferd eine saubere Kür und konnte gemeinsam mit seinen Mannschaftskollegen erste wichtige Punkte erzielen. Obwohl die Turner aus Hettingen, wie auch die anderen Mannschaften wenige Punkte an diesem Gerät erzielen konnten, führte dies dazu, dass der FC nach der ersten Runde zunächst auf dem letzten Platz stand. Die Turner steckten aber dennoch nicht auf und starteten nicht zuletzt durch den schwarz-weißen FC- Fanblock motiviert, die Aufholjagd um die oberen Plätze.
An zweiter Stelle folgten dann nach der olympischen Reihenfolge die Ringe. Hier konnten Lukas Schmidt und David Dittrich durch ihre kraftvollen Übungen weitere wichtige Punkte für ihr Team ergattern. Die mitgereisten Fans jubelten den Turnern kräftig zu, da auch sie bemerkten, dass die Jagd um die oberen Platzierungen nun in vollem Gange war.
Am nächsten Gerät, dem Sprung, konnten Nicolas Heck und Marco Michel ihrer persönlich besten Leistungen des Tages erzielen, indem sie wie in den Vorrundenwettkämpfen hohe Flugphasen gepaart mit technischer Finesse präsentierten.
Nachdem die Hälfte der Geräte durchlaufen war, konnten die Turner des FC Hettingen bereits zwei Plätze gut machen. Die mitgereisten Fans konnten sich in einer kurzen Pause in der Sonne stärken, um anschließend den FC wieder tatkräftig zu unterstützen.
Nach der Pause ging es am Barren weiter. Hier konnte unter anderem Christoph Schmelcher durch seine starke Kür und seinen sauberen Abgang eine gute Punktzahl erreichen. Durch seine und die Leistung seiner Mannschaftskollegen schafften die Turner eine Platzierung auf den dritten Platz nach dem vierten Gerät.
Auch am Reck wurde jeder Kunstturner vor und nach seiner Übung von den mitgereisten Fans durch Jubel und Applaus motiviert. Pascal Briem konnte an diesem Gerät eine weitere exzellente Kür abliefern. Hier konnte er nicht nur wichtige Punkte für seine Mannschaft erkämpfen: Durch seine ausgezeichnete Leistung an allen sechs Geräten konnte Pascal Briem am Ende in den Einzelwertungen den sechsten Platz belegen.
Vor dem letzten Gerät dem Boden, war bereits klar, dass es ein knappes Rennen um Platz Zwei in der Gesamtwertung gegen den TV Obergrombach geben wird. Am Boden lieferte Tobias Schmelcher eine seiner besten Übungen des Tages ab und erzielte mit seinen Mannschaftkollegen ebenfalls sehr hohe Wertungen. Tobias Schmelcher zeigte ebenso eine großartige Leistung an allen sechs Geräten und konnte in den Einzelwertungen als bester Hettinger Turner den vierten Platz an diesem Tag erzielen.
Am Ende war es knapp, aber die Anstrengungen haben sich gelohnt: Nicht nur die exzellenten Leistungen der Trainer sowie der Turner aus Hettingen in den vorhergegangenen Wettkämpfen, sondern sicherlich auch durch die tatkräftige Unterstützung ihrer Fans konnte der FC Viktoria Hettingen am Ende des Finales einen verdienten zweiten Platz in der Landesliga Nord erzielen. Damit wurde das zu Saisonbeginn gesteckte Ziel des Klassenerhalts weit übertroffen, was auch Jugendleiter Michael Schmelcher mehr als zufrieden stimmte.
Mit dieser Vizemeisterschaft hat jeder einzelne Turner alle Erwartungen zu Ligabeginn weit übertroffen und kann nun zuversichtlich den Wettkämpfen des Internationalen Deutschen Turnfestes im Juni in Berlin entgegensehen.
Abschlusstabelle Landesliga Baden Nord:
Platz Punkte Gerätesiege
  1. KR Karlsruhe 15 88
  2. FC Viktoria Hettingen 11 47,5
  3. TV Obergrombach 10 55
  4. TB Gaggenau 6 31
  5. TV Bretten 3 32,5
  6. TSV Grötzingen II 0 16

Zum Seitenanfang

 

Gauliga männlich Rückkampf 2017

Gerätturnen: Leistungssteigerungen beim Gauliga-Rückkampf

Hettingen. (LS) Am vergangenen Samstag führte der Main-Neckar-Turngau seinen Gauliga- Rückkampf beim Wettkampfausrichter FC Hettingen durch. Hierbei galt es das Punktekonto des Vorkampfes vom 12.11.2016 weiter auszubauen, um eine möglichst hohe Gesamtpunktzahl zu erzielen. Der Jugendleiter vom FC Viktoria Hettingen Jürgen Achilles freute sich über die große Zuschauerzahl und übergab nach der Begrüßung der anwesenden Turner das Wort an den Gaukunstturnwart und Wettkampfleiter Dirk Michel. Dieser teilte die Tuner des SV Königheim, des TV Königshofen und des FC Hettingen in die jeweiligen Turnriegen ein. Bei diesem Rückkampf traten die Teilnehmer in Teams mit einer Mannschaftsstärke von 3 bis 5 Turnern an. Während die jüngsten Turner einen Vierkampf an den Geräten Boden, Sprung, Barren und Reck absolvierten, zeigten die älteren Turnern bis hin zum Herrenbereich einen 6-Kampf mit den zusätzlichen Geräten Seitpferd und Ringe. So waren an diesem Samstagnachmittag die unterschiedlichsten Übungen mit verschiedenen Schwierigkeitsgraden zu sehen. Die insgesamt 55 Turner boten den Zuschauern somit Übungen der P-3 bis zur technisch anspruchsvollen Übung P-9.

Die jüngste Altersklasse Jugend E, war zugleich auch die mit den meisten Mannschaften. Hier traten insgesamt 4 Mannschaften an. So wurde im Gerätevierkampf der FC Hettingen I Sieger vor dem TV Königshofen (2. Platz), FC Hettingen II (3. Platz) und dem SV Königheim (4. Platz). Jeder Verein hatte starke Turner in den Reihen und so waren Robin Stolz FC Hettingen I mit 53,3 Punkten, Felix Hiller (50,1) TV Königshofen, Jonas Günther (49,9) FC Hettingen II und Luke Götz (50,1) jeweils die besten Punktesammler in ihren Mannschaften.

Im Gerätesechskampf der Jugend E errang ebenfalls die Mannschaft des FC Hettingen den Sieg gefolgt vom TV Königshofen auf dem 2. Platz und dem SV Königheim auf dem 3. Platz. Hier sahen die Zuschauer durchaus schön ausgeführte Übungen mit z.B. Rolle vorwärts, Handstand , Hocksprung und Rad am Boden. Für den FC Hettingen überzeugte Luis Svoboda mit 83,3 Punkte, Julian Lesch (83,2) TV Königshofen und Tom Götz (73,5) SV Königheim überzeugten die Kampfrichter mit eindrucksvollen P-Übungen.

In der Jugend D konnte der FC Hettingen an seine Leistung des Vorkampfes (232,6 Punkte) anknüpfen und erturnte 240,7 Punkte und somit den ersten Platz. Obwohl der zeitliche Abstand zum Gauligavorkampf relativ gering war, konnte man schon deutlich sehen, dass die Turner bei der Ausführung der neuen Pflichtübungen trotz aller Risikobereitschaft jederzeit Sicherheit ausstrahlten. Besonders Jonas Meixner war in Bestform und holte für sein Team 82,4 Punkte.

Der TV Königshofen und der FC Hettingen stellten jeweils eine Mannschaft in der Jugend C. Durch erstklassige Übungen mit technisch einwandfreiem Flick-Flack und hohem Rückwärtssalto zeigten die Nachwuchsturner, dass sie der ältesten Altersklasse durchaus gewachsen sind. Den ersten Rang belegte der FC Hettingen mit 564,9 Punkten gefolgt vom TV Königshofen mit 521,9 Punkten. Noah Wörner Pascal Briem zeigte an allen Geräten Top-Leistungen holte beachtliche 98,1 Punkte. Für den TV Königshofen konnte Hagen Timm mit 89,6 Punkten die Kampfrichter überzeugen.

In der ältesten Altersklasse verlief der Vorkampf denkbar knapp, so dass die jeweiligen Sportler besonders motiviert an die Geräte gingen. Risikoreiche Übungen mit dennoch hohen Wertungen wurden daher zum Besten gegeben. Handstände an den Ringen, Saltos am Reck und am Barren wurden von den Turnern präsentiert und sauber ausgeturnt. Den ersten Platz errang nach einem spannenden Wettkampf der FC Hettingen I vor FC Hettingen II. Pascal Briem (99,7) FC Hettingen I und Christoph Schmelcher (95,9) FC Hettingen II waren hier die besten Turner ihrer Mannschaft.

Nach der Siegerehrung zeigte sich Dirk Michel aufgrund des reibungslosen Ablaufs sehr zufrieden, worauf er sich bei den Kampfrichtern und den Jugendtrainern der jeweiligen Vereine bedankte. Außerdem verwies er auf die Unterstützung von den Organisatoren vor Ort, Jürgen Achilles und Michael Schmelcher vom FC Viktoria Hettingen.


Zum Seitenanfang

 

Synchronwettkampf Gymnastik 2016

 

Zu den Synchronmeisterschaften in der Wettkampfgymnastik des Main-Neckar Turngaus trafen sich Gymnastinnen aus Mosbach, Tauberbischofsheim und Lauda in der Sporthalle am Wört . Ausrichtender Verein war der TSV Tauberbischofsheim, der sich als hervorragender Gastgeber präsentierte.

Ein buntes Bild bot sich dem Zuschauer schon beim Einturnen der 44 Gymnastinnen.

 Mit ihren  farbenreichen Handgeräten, den Bällen, Bänder, Reifen, Keulen und Seile wurden noch schnell einmal die letzten Raumwege und Schwierigkeiten durchgegangen, bevor der Teamwettkampf begann.

Die Fachwartin des Main-Neckar Turngaus Beate Papp begrüßte die Teilnehmerinnen.

In unterschiedlichen Altersklassen und Schwierigkeitsgraden aufgeteilt, begann der Einsteiger Wettkampf der  Altersklasse 8/9 Jahre. Hier siegte das Team Riona Endres und Francesca Schwarzbach mit dem Ball und Seil in der Schwierigkeitsstufe P3. Der zweite Platz ging an Janina Holzhauer und Chiara Lossen. Dritte wurde Laura Maasen und Jule Link, alle Teams vom TSV Tauberbischofsheim. Die Anforderungen in der Schwierigkeitsstufe Ball und Seil P5 erfüllte das Team Jamilia Makles und Tuana Taylan von TV Mosbach. Dahinter auf dem zweiten Platz Mariella Plasch und Celine Hemlein vom ETSV Lauda.

Im nächsten Wettkampf der 10/11 jährigen hatten sich alle Teams für Ball und Seil entschieden,  und die Schwierigkeitsstufe lag zwischen P5 und P6. Hier belegte der TV Mosbach die Plätze eins mit Anastasia Dutko und Elvira Sportka, und zwei mit Lena Becker und Maja Gavran. Dritte wurde das Paar Michelle Maasen und Clara Scheunert vom TSV Tauberbischofsheim.

Anspruchsvoller waren die Übungen der 12/13 jährigen Gymnastinnen.  Auch in dieser Wettkampfklasse zeigte der TV Mosbach seine Stärke. Als Gaumeisterinnen stiegen Arianna Feiler und Julia Fitz auf das Treppchen. Die Plätze zwei und drei   erturnten sich Anina-Maria Lochner und Thea Plöger, gefolgt von ihrer Vereinskameradin Johanna Dia und Lara Link vom TSV Tauberbischofsheim.

Der Wettkampf 4 wurde von den 14/15 jährigen Gymnastinnen bestritten.  Hier hatten die sechs Kampfrichterinnen die Schwierigkeiten der P8 zu beurteilen. Mit Ball und Seil siegte das Paar Madeleine Crnjak und Anne Gastler vom TV Mosbach, dahinter auf dem zweiten Platz das Team vom ETSV Lauda Sandra Ritter und Nina Schneider, sie hatten sich für die Ball- und Keulenübung entschieden.                 

Mit den Schwierigkeitsstufen P8 und P9 mussten die 16/17 jährigen ihren Wettkampf  bewältigen. Hier ging die Goldmedaille an Deborah Kohl und Julia Waschitschek vom TV Mosbach, die Ball und Seil P9 turnten. Henriette Zorn und Vanessa Müller vom ETSV Lauda freuten sich über Silbermedaillen, sie  hatten sich  Reifen und Keulen als Handgeräte ausgesucht.

Im Wettkampf 6 der Gymnastinnen 18+ turnten alle in der höchsten Schwierigkeitsstufe P9.  Nach der Auswertung gingen Lara Köhler und Rebecca Neubert mit einer Seil und Reifenübung als Siegerinnen hervor. Den Kampf um den zweiten Platz gewannen mit einem hundertstels Vorsprung Sandra Petric und Isabell Zimmermann mit dem Ball und dem Reifen. Beide Teams vom TV Mosbach. Den dritten Platz erturnte sich mit Seil und Band das Kooperationsteam Luisa Förter vom TSV Tauberbischofsheim und Judith Miller  vom ETSV Lauda. Für beide Topgymnastinnen ihrer Vereine war es der erste gemeinsame Wettkampf, und beide nahmen es sportlich und gratulierten den Siegerinnen.

In der Pause unterhielten die Gymnastinnen vom TV Mosbach mit einer gekonnten Ballvorführung die Zuschauer. (Pabe)


Zum Seitenanfang

 

Gauliga Vorkampf männlich 2016

Main-Neckar-Turngau Gerätturnen: Spannende Wettkämpfe beim Vorkampf der Gauliga in Hettingen – Nicolas Heck bester Einzelturner

Hettingen. (LS) Am vergangenen Samstag, den  12. November führte der Main-Neckar-Turngau seinen Gauligavorkampf der männlichen Turnerjugend beim Wettkampfausrichter FC Hettingen durch. Bei diesem Vorkampf galt es, möglichst viele Punkte zu erturnen um für den Rückkampf im Januar eine möglichst gute Ausgangssituation zu haben. Die Spartenleiterin vom FC Hettingen Petra Ries zeigte sich erfreut über die große Zuschauerzahl und übergab nach der Begrüßung der anwesenden Turner das Wort an den Gaukunstturnwart und Wettkampfleiter Dirk Michel. Dieser teilte die Turner  des  SV Königheim, des TV Königshofen und des FC Hettingen in die jeweiligen Turnriegen ein. Bei diesem Vorkampf traten die Teilnehmer in Teams mit einer Mannschaftsstärke von 3 bis 5 Turner an. Während die Jungen der Jahrgänge 2007 und jünger einen Vierkampf an den Geräten Boden, Sprung, Barren und Reck absolvierten, zeigten die älteren Turnern bis hin zum Herrenbereich ein 6-Kampf mit den zusätzlichen Geräten Seitpferd und Ringe. So waren an diesem Samstagnachmittag die unterschiedlichsten Übungen mit verschiedenen Schwierigkeitsgraden zu sehen. Die insgesamt 50 Turner boten den Zuschauern somit Übungen der P-3 bis zur technisch anspruchsvollen Übung P-9.

Die jüngste Altersklasse 2007 und jünger, war zugleich auch die mit den meisten Turnern. Hier traten insgesamt 4 Mannschaften an: Der TV Königshofen, SV Königheim und der FC Hettingen I und II. Trotz des geringen Alters der Turner waren schön ausgeturnte Übungen mit z.B. Rad, Rolle vor- und rückwärts am Boden zu sehen. Der  FC Hettingen I errang 149,7 Punkte mit knappen 1,8 Punkten Vorsprung auf den  TV Königshofen (147,9P) den ersten Platz. An dritter Stelle kam der FC Hettingen II (142,6P) gefolgt vom SV Königheim (135,4P). Der beste Einzelturner war Robin Stolz von FC Hettingen I mit 51,7 Punkten, dahinter Felix Hiller (50,9P) TV Königshofen, gefolgt von Jonas Günther (49,9P) Hettingen II und Luke Götz (47,7) TV Königheim.

In der Altersklasse 2005 und jünger waren drei Mannschaften am Start und die Jungen zeigten Übungen der P 4 bis zur P 6. Die besten Einzelturner waren Julian Lesch vom TV Königshofen und Finn Pfeil vom FC Hettingen mit jeweils 82,9 Punkten.  Tom Götz war mit 75,2 Punkten bester Punktesammler für den SV Königheim. Die Mannschaft vom FC Hettingen erreichte 241,2 Punkte, dahinter der TV Königshofen (236,6P) und dem SV Königheim (218,5P).

Bei der Altersklass 2003 trat nur eine Mannschaft der FC Hettingen an. Bester Einzelturner war Jonas Meixner mit 81,8 Punkten und steuerte somit die meisten Punkte zu den 232,6 Punkten bei.

In der nächsthöheren Altersklasse (2001 und jünger) traten der FC Hettingen und der TV Königshofen. Die Nachwuchsturner zeigten durch erstklassige Übungen mit technisch einwandfreien Flick-Flack und hohem Rückwärtssalto, dass sie der ältesten Altersklasse durchaus gewachsen sind. Die Zuschauer sahen durchweg P-Übungen bis hin zur P 8. Vor allem Noah Wörner war an diesem Tag in Topform und erturnte so für seine Mannschaft insgesamt 98,3 Punkte. Beim TV Königshofen war Thomas Steinhauer mit 86,5 Punkten bester Turner seiner Mannschaft und trug somit die meisten Punkte zum Gesamtergebnis von 255,6 Punkten bei.

In der ältesten Altersklasse trat der FC Hettingen mit zwei ausgeglichenen Mannschaften an. Es war im Vorfeld klar, dass die Tagesform entscheidet welche Mannschaft die Nase vorne hat. Die Turner wagten sich an die technisch schwierige Übungen der P 9 und wurden vom Publikum mit viel Applaus belohnt. Der FC Hettingen II konnte mit 280,9 Punkten und einem knappen Vorsprung von 1,6 Punkten auf FC Hettingen I den Vorkampf für sich entscheiden, wobei hier beim Rückkampf noch alles offen ist. Bester Einzelturner mit der Tageshöchstwertung von 98,4 Punkten war Nicolas Heck FC Hettingen vor Dominik Linsler (94,5P) FC Hettingen II.

Nach der Bekanntgabe der Ergebnisse zeigte sich Gaukunstturnwart Dirk Michel und Kampfrichterwart Konstantin Scheuermann vom Main-Neckar-Turngau aufgrund des reibungslosen Ablaufs sehr zufrieden. Beide dankten den Kampfrichtern und den Jugendtrainern der jeweiligen Vereine für ihr Engagement und können zuversichtlich dem Rückkampf im Januar entgegenblicken. Sie verwiesen außerdem auf die Unterstützung von den Organisatoren vor Ort, den Jugendleitern Jürgen Achilles und Michael Schmelcher.


Zum Seitenanfang

 

Gaueinzelmeisterschaft weiblich 2016

Gerätturnen: 120 Starterinnen bei den Gaueinzelmeisterschaften weiblich in Tauberbischofsheim

Wenn die Zehenspitze entscheidet

8.15 Uhr, Treffpunkt an der Turnhalle in Königshofen. „Bist du aufgeregt?“, fragt ein Mädchen in Jogginghose, die Ärmel des Turnanzugs baumeln an ihren Beinen hinab. „Nööö“, sagt ihre Freundin. „Ich schon. Ich hab‘ Angst, dass ich vom Balken falle“, sagt eine Dritte. Die Trainerin beginnt gerade zu mahnen, sie müsse als sich glauben, als Waltraud Grünewald, Vorsitzende des TV Königshofen und selbst Trainerin, „Abfahrt“ ruft.

Auch an anderen Turnhallen im Main-Tauber- und Neckar-Odenwald-Kreis haben sich an diesem Samstagmorgen Trainerinnen und Turnerinnen versammelt: Die Gaueinzelmeisterschaften in Tauberbischofsheim stehen an. In der dortigen Wörthalle herrscht am frühen Morgen schon reges Treiben. Hier turnen sich Mädchen am Boden ein, dort gibt eine Trainerin letzte Tipps für den Absprung am Sprungtisch und am Barren staubt es, weil die Mädchen zu viel „Magnesia“ verwendet haben, um nicht von der Stange abzurutschen.

120 Mädchen sind für diesen Tag gemeldet. Allein 38 starten in der Altersklasse (AK) 8/9 Jahre. „Mit der Beteiligung bei den jüngeren Turnerinnen sind wir sehr zufrieden“, sagt Kristina Stockmeister, Vorsitzende der Main-Neckar-Turnerjugend (MNTJ). „Doch mit zunehmendem Alter wird die Teilnehmerdichte leider immer weniger.“

Wer sich im Turnsport auskennt, den verwundert das wenig: Mit zunehmendem Alter müssen immer schwierigere Elemente geturnt, komplexere Verbindungen gezeigt werden. Das bedeutet: viel Training – und gegebenenfalls auch viele Frustmomente: Wenn man bei der Kippe am Barren einfache nicht „hoch“ kommt, den Salto am Boden immer in der tiefen Hocke landet.

Dieser Wettkampftag, er hat quasi schon vor Wochen begonnen. In den Heimatvereinen wurden neue Elemente geübt, Pflicht- oder gar selbst zusammengestellte Kürübungen einstudiert, Musiken für die Bodenübungen geschnitten. Jetzt, am Wettkampf selbst, sehen die Zuschauer in der Wörthalle das beachtenswerte Ergebnis dieser kleinteiligen Arbeit von Turnerinnen und Trainern.

Am Ende kann (meist) nur ein Mädchen ganz oben auf der Siegertreppe stehen. Doch auch die Zweit-, Dritt-, Viertplatzierten haben tolles geleistet. Das zeigt ein Blick in den Wettkampf der AK 6/7. Maximal 56 Punkte können hier erreicht werden. Maxine Berberich (SpVgg. Neckarelz) wird mit 50,6 Punkten Erste. Mit nur wenigen Zehnteln Abstand folgen Vereinskameradin Verena Queck (50,2) und Romy Schäfer (50,0) vom TSV Tauberbischofsheim. War die eine am Reck etwas stärker, punktete die andere am Boden, die Dritte legte den besten Sprung hin. Am Ende sind es Nuancen, die entscheiden: kleine Wackler, weniger Höhe beim Felgunterschwung am Reck oder auch (nicht) gestreckte Zehenspitzen können darüber entscheiden, ob es fürs Treppchen reicht oder nicht.

Immer zwei Jahrgänge turnen bei den Gaueinzelmeisterschaften zusammen in einer AK. Gerade im jungen Alter kann es aber einen Unterschied machen, ob man acht oder neun Jahre alt ist, ob man schon ein  Jahr „mehr“ Zeit hatte oder nicht. In dieser stärksten AK gehörigen neun der zehn Erstplatzierten dem älteren Jahrgang an. Am Ende hat Lina Schäfer (TSV TBB) die Nase vorne – auch dank ihrer starken Balkenübung (14,7 Punkte), die keine in ihrem Alter punktemäßig überbieten konnte. Sechs Vereine stellten Turnerinnen in der AK 10/11 Jahre.  Vor allem an der Spitze lieferten sich die 30 Mädchen ein knappes Rennen, das Luisa Stolzenberger  (TSV Tauberbischofsheim, 60 Punkte) mit nur drei Zehnteln Vorsprung vor Hailey-Jean Hörner (TBB, 59,7 Punkte) und Demmler Mara (SpVgg Neckarelz, 59,55 Punkte) für sich entschied.

22 Mädchen gingen in der Altersklasse 12/13 Jahre an den Start – allerdings verteilt auf zwei Wettkämpfe. „Die Mädchen können entscheiden, ob sie feststehende Pflichtübungen turnen oder ob sie sich zum ersten Mal an die Kür heranwagen“, erklärt MNTJ-Vorsitzende Stockmeister. Kür, das bedeutet, dass die Elementenfolge selbst zusammengestellt werden kann – allerdings nach bestimmten Vorgaben. Auf dem Balken müssen etwa Sprungkombinationen gezeigt, Halteteile und akrobatische Elemente vollführt werden, am Boden wird zudem auf eine passende Instrumentalmusik geturnt. Neun Turnerinnen vom TV Königshofen und vom TSV Tauberbischofsheim wagten sich in der AK 12/13 an diese Herausforderung, wobei das Mädchen des ausrichtenden Vereins die Nase vorne hatten: Alicia Zander (50,1 Punkt) glänzte mit vier „Zwölfer-Wertungen“ (mindestens 12 Punkte) und siegte damit deutlich vor ihren punktgleichen Vereinskameradinnen Anna Wamser und Kristina Hofmann (beide 47,3). 

Auch in der AK 14/15 hatten die Mädchen die Wahl. Bei den Pflicht-Turnerinnen begeisterte vor allem die technisch einwandfreie und mit viel Ausdruck dargebotene Bodenübung der späteren Siegerin Selina Watzal (SpVgg. Neckarelz) Publikum und Kampfrichter: 17 von 18 möglichen Punkten sprachen eine deutliche Sprache. Im Kür-Bereich standen am Ende zwei Mosbacher und zwei Königshöfer Turnerinnen auf dem Treppchen. An Balken, Barren und Sprung fast gleichauf, spielten die Mosbacherinnen Flora Stojkaj und Klara Schmelcher am Boden ihre Stärken klar aus. Sie sicherten sich deshalb Platz eins und zwei vor den punktgleichen Alicia Lesch und Kristin Hönig vom TV Königshofen.

Körperkunst vom Feinsten präsentierten die ältesten Turnerinnen (16+): Kippen, Sohlwellumschwünge und halbe Längsachsendrehungen am Barren, Bogengänge rückwärts und Sprünge, die einem den Atem stocken ließen, am Balken und Bodenübungen, die ein wahres Feuerwerk waren aus akrobatischen Elementen, tänzerischen, fast ballettartig anmutenden Passagen machten es den Kampfrichtern schwer zu entscheiden, wer hier besser war. Doch egal, wie viel die jungen Frauen geübt hatten: Nicht jeder liegt jedes Gerät und manchmal ist es ein kleiner Wackler am Balken, der zum Absturz führt und gleich einen ganzen Punkt Abzug kostet. „Deshalb haben wir schon vor Jahren eingeführt, dass bei den ältesten Turnerinnen nur drei Geräte in die Wertung kommen“, berichtet Christine Söhner, ebenfalls Vorsitzende der MNTJ. Das diene auch dazu, die Turnerinnen bei der Stange zu halten. Bei Vivien Briem (TV Mosbach), Chantal Reinhard (TSV Tauberbischofsheim) und Julia Krüger (TV Mosbach) hat genau das geklappt. In der genannten Reihenfolge wurden sie Erste, Zweite und Dritte.

Viel Zeit zum Verschnaufen bleibt ihnen und den anderen Mädchen aber nicht: Bereits am morgigen Samstag, 19. November, findet in Tauberbischofsheim der nächste Wettkampf statt: Diesmal wird in Mannschaften geturnt – beim Rückkampf der Gauliga im weiblichen Bereich.  Zuschauer sind willkommen.

Isabell Boger

Bildinformationen:Jeweils die drei Erstplatzierten der Altersklassen 12/13, 14/15 und 16+ (in zwei Altersklassen konnte zwischen Kür und Pflicht gewählt werden).


 

 

 

 

Jeweils die drei Erstplatzierten der Altersklassen 6/7, 8/9 und 10/11

Fotos: Kristina Stockmeister

 


Zum Seitenanfang

 

Gaueinzelmeisterschaft männlich 2016 in Hettingen

Main-Neckar-Turngau: Spannende Gaueinzelmeisterschaften vor großer Zuschauerkulisse - Tobias Schmelcher holte sich zum zehnten Mal in Folge den Titel

Hettingen. (LS) Am Samstag den 15. Oktober führte der Main-Neckar-Turngau seine jährlichen Gau-Einzelmeisterschaften beim FC Hettingen durch. Die Spartenleiterin des FC Hettingen Petra Ries zeigte sich erfreut über die Kulisse von mehr als 100 Zuschauern und übergab nach der Begrüßung der anwesenden Turner das Wort an den Gaukunstturnwart und Wettkampfleiter Dirk Michel. Die Einteilung der Kampfrichter lag in den Händen von Kampfrichterwart Konstantin Scheuermann. Beide wünschten  allen Turnern der drei vertretenen Vereine (TV Königshofen, SV Königheim und FC Hettingen) einen erfolgreichen und verletzungsfreien Wettkampf.

Wie der Name Einzelmeisterschaft schon sagt, traten die Turner an diesem Tag nicht als Mannschaft an, sondern jeder Wettkampfteilnehmer versuchte für sich durch die sogenannten P-Übungen möglichst viele Punkte zu ergattern. Während die Turner Jahrgänge 2007 und jünger einen Vierkampf an den Geräten Boden, Sprung, Barren und Reck absolvierten, zeigten die älteren Turnern bis hin zum Herrenbereich ein 6-Kampf mit den zusätzlichen Geräten Seitpferd und Ringe. So waren an diesem Sonntagnachmittag die unterschiedlichsten Übungen mit verschiedenen Schwierigkeitsgraden zu sehen. Die insgesamt 50 Turner boten den Zuschauern somit Übungen der P-3 bis zur technisch anspruchsvollen Übung P-9. In der jüngsten Altersklasse  belegte mit 49,3 Punkten Felix Hiller (TV Königshofen) den dritten Platz, mit einem halben Punkt mehr errang Robin Stolz den zweiten Platz und Sebastian Wiese mit 52,1 Punkten den ersten Platz (beide FC Hettingen).

In der nächsten Altersklasse erturnte Julian Lesch vom TV Königshofen den ersten Platz mit 81,3 Punkten, gefolgt von Finn Pfeil(80,1 Punkte) und Luis Svoboda(79,9 Punkte) – beide traten für den FC Viktoria Hettingen an.

In der Altersklasse des Jahrgangs 2003 dominierten die Turner des FC Hettingen und belegten die ersten drei Plätzen.  So gelangte Louis Frankenberger mit dem dritten Platz auf das Podest (74,7 Punkte) gefolgt von seinem Vereinskollegen Moritz Kreß auf Platz 2 mit 78,3 Punkten. Noah Wörner war an diesem Wettkampftag vor allem am Boden (17,0 Punkte) in Topform und konnte damit eine hervorragende Gesamtwertung von 97,1 Punkten und damit den ersten Platz erturnen.

Die Turner der zweithöchsten Altersklasse konnten an diesem Wettkampf zeigen, dass sie der ältesten Altersklasse durchaus gewachsen sind und erturnten durch hohe Schwierigkeiten sehr gute Wertungen.  Somit war Timm Hagen dritter, Thomas Steinhauer zweiter (beide TV Königshofen)  und Robert Balint  (FC Hettingen) konnte sich mit 86,4 Punkten durchsetzen und errang damit den ersten Platz.

Die älteste Riege bestand aus den Jahrgängen 2005 und älter. Nicolas Heck konnte vor allem durch seine schön ausgeturnte Barrenübung eine Wertung von 17,0 Punkten erturnen und mit einer starken Gesamtwertung von 95,2 Punkten den dritten Platz erringen.

Die Tagesbestwertung an den Ringen konnte Christoph Schmelcher mit 16,2 Punkten für sich verbuchen und mit insgesamt 99,0 Punkten knapp hinter seinem Bruder den zweiten Platz belegen.

Tobias Schmelcher zeigte am Boden was Dehnbarkeit und Flexibilität im turnerischen Sinn bedeutet und konnte des Weiteren am Sprung (17,5 Punkte) die dynamische Seite des Turnsportes den Zuschauern präsentieren. Somit gelangte er auf den ersten Platz der Altersklasse 16+ und verfehlte die magische 100-Punkte-Marke mit 99,8 Punkten denkbar knapp. Für Tobias war es die zehnte Meisterschaft in Folge beim Main-Neckar-Turngau.

Nach der Siegerehrung zeigte sich Dirk Michel aufgrund des reibungslosen Ablaufs sehr zufrieden worauf er sich bei den Kampfrichtern und den Jugendtrainern der jeweiligen Vereine bedankte.  Außerdem verwies er auf die Unterstützung von den Organisatoren vor Ort, Lisa Mackert, Konstantin Scheuermann, Jürgen Achilles und Michael Schmelcher.


Zum Seitenanfang

 

BTB-Ligafinale Kunstturnen männlich

BTB Ligafinale Kunstturnen: Die Erfolgsstory geht weiter! FC Viktoria Hettingen erkämpft sich den Aufstieg in die Landesliga

Iffezheim/Hettingen. (Suse Schmidt) Die Mannschaft des FC Viktoria Hettingen hat vergangen Sonntag einen Wettkampftag der Superlative hinter sich gebracht. Nachdem sich die Kunstturner an den vergangenen Wettkampfwochenenden eine stabile Ausgangslage erturnt hatten, trafen sie jetzt nicht nur mit den Gegnern der Bezirksliga Nord, sondern auch mit den Mannschaften der Bezirksliga Süd aufeinander. Somit standen sich in Iffezheim zwölf Mannschaften gegenüber. Da der FC Viktoria sich in seiner Außenseiterrolle vor allem gegen ihren stärksten Gegner die Mannschaft der KR Karlsruhe, die an fünf Tagen in der Woche in ihrem Leistungszentrum trainiert, beweisen musste, war seitens der Hettinger Turner die höchste Abrufbereitschaft ihrer Leistungen gefordert.

Für die Mannschaft startete der Wettkampf am Pauschenpferd, das gewöhnlich das schwächste Glied in der Gerätekette des FC Hettingen ist. Doch an diesem Ligafinale wuchsen die Hettinger Turner über sich hinaus und zeigten ihren Trainern und vor allem ihren Gegnern, dass sie in den letzten Wochen hart trainiert hatten. Die Brüder Christoph und Tobias Schmelcher zeigten hervorragend ausgeführte Übungen, die letztendlich mit dem ersten Gerätesieg belohnt wurden.

Am zweiten Gerät, den Ringen war nun wieder hauptsächlich die Kraft des einzelnen Turners erforderlich. Youngster Jonas Dosch und sein Teamkollege Lukas Schmidt bewiesen Nervenstärke und überzeugten das Publikum, sowie die Kampfrichter. Durch die starke Mannschaftsleistung konnte der Vorsprung auf die Leistungsturner der KR Karlsruhe und den TV Hofweier weiter ausgebaut und der zweite Gerätesieg errungen werden.

Das dritte Gerät, an dem höchste Konzentration seitens der Sportler gefragt ist, war der Sprung. Die Allrounder Christoph und Tobias Schmelcher wurden für ihre ausgezeichneten Tsukahara Sprünge in den Stand mit der höchsten Sprungwertung (11,40 Punkte) belohnt. Dominik Wagner komplettierte mit seinem perfekt geturnten Handstandüberschlag die Leistung seiner Mannschaft und der dritte Gerätesieg war den Hettingern sicher.

Für die Turner und ihren Trainerstab, um Tobias Mackert, Bernd Karpetta und Michael Schmelcher, stand fest, dass der Sieg und der Aufstieg in die Landesliga nun in greifbarer Nähe schienen. Dennoch galt es am folgenden Gerät, dem Barren, konzentriert weiter zu turnen. Pascal Briem stellte mit seiner Barrenübung unter Beweis, dass er sich derzeit in seiner Topform befindet und der FC Hettingen wurde erneut mit einer Gerätehöchstwertung belohnt (11,55 Punkte). Allerdings ging dieser Gerätesieg trotz der überzeugenden Leistung knapp an die KR Karlsruhe.

Die Hettinger Mannschaft wusste gekonnt mit dieser Situation umzugehen und bewahrte Ruhe. Diese Haltung machte sich bereits am nächsten Gerät, dem Reck bezahlt. David Dittrich, der seine Teamkameraden als Motivator an den vorherigen Geräten maßgeblich unterstützt hatte, überzeugte nun selbst mit seiner Darbietung am Königsgerät die Kampfrichter und der FC Viktoria erkämpfte sich den vierten Gerätesieg.

Das letzte Gerät an diesem Wettkampftag war der Boden. Tobias und Christoph Schmelcher zeigten erneut, dass sie zu den Leistungsträger des FC Hettingens zählen und erturnten sich wertvolle Punkte für den Gesamtsieg. Nicolas Heck unterstrich mit seiner hervorragenden Bodenkür die Leistung seines Teams. Allerdings verloren die Hettinger diesen fünften möglichen Gerätesieg haarscharf an die KR Karlsruhe. Für die Turner überwog jedoch die Freude über ihren unerwarteten Gesamtsieg beim Ligafinale mit 253,45 Punkten. Die Leistungsturner aus Karlsruhe holten mit 248,45 Punkten den zweiten Platz. In der Endtabelle, alle Ergebnisse der Vorrunde und des Ligafinales, errang der FC Viktoria Hettingen den Vizemeistertitel hinter der KR Karlsruhe und somit den Aufstieg in die Landesliga des Badischen-Turner-Bund. In der Wertung der besten Einzelturner belegte Pascal Briem den 4. Platz gefolgt von Christoph Schmelcher (5. Platz) und Tobias Schmelcher (6.Platz).

Spartenleiterin Petra Ries zeigte sich hoch erfreut über den Gesamtsieg und den Aufstieg in die Landesliga. Sie gratulierte ihren Turnern, den Trainern und den weit mitgereisten Fans, die die Mannschaft die ganze Runde über unterstützt hatten. Als Kampfrichter waren Konstantin Scheuermann am Pauschenpferd und Christof Mackert am Sprung im Einsatz.


Zum Seitenanfang

 

Regioliga LK II Endkampf 2016

Gerätturnen Endkampf Regioliga: FC Hettingen Vizemeister

 
Waibstadt/Hettingen. (LS) Zum Ligafinale der Regioliga Nordbaden trafen sich die Jugendkürmannschaften vom TV Philippsburg, TV Waibstadt, TSV Untergrombach, TV Neckarau, TSG Seckenheim I und II, SG Kirchheim und FC Viktoria Hettingen in der Sporthalle in Waibstadt. Nach der Begrüßung durch den Ligenleiter Werner Kupferschmitt folgte die Riegeneinteilung.
 
Die SG Kirchheim und der FC Hettingen starteten am Boden und die Zuschauer sahen starke Leistungen der Nachwuchsturner und so gehörten Handstützüberschlag, Rondat, Flick-Flack, Salto vorwärts und rückwärts zum Standartprogramm einer Kürübung. Die SG Kirchheim konnte mit 37,2 Punkten vor dem TV Neckarau (36,55P), TV Untergrombach (35P), FC Hettingen (34,3P), TV Waibstadt (32,8P), TSG Seckenheim I (32,6P), TSG Seckenheim II (31,95P) und TV Philippsburg (27,4P) für sich entscheiden. Beim FC Hettingen waren Dominik Wagner (11,8P) und Robert Balint (11,1P) die besten Punktesammler.
 
Am Pauschenpferd zeigten die Hettinger Turner elegante Übungen mit Wanderspreitzen, Scheren, Unterkreisen und Kreisflanken. Die intensiven Trainingseinheiten in der letzten Woche hatten sich gelohnt und keiner der Hettinger Turner leistete sich an diesem Gerät einen Sturz. Mit 29,25 Punkten mussten sie sich lediglich der SG Kirchheim (34,15) und der TSG Seckenheim I (29,4) geschlagen geben und konnten alle anderen Mannschaften hinter sich lassen. Vor allem Noah Wörner konnte sein ganzes Potenzial abrufen und war mit 10,3 Punkten bester Hettinger Turner. Die weiteren Ergebnisse an diesem Gerät waren TV Waibstadt (27,65), TV Untergrombach (27,3), TV Seckenheim II (26,2), TV Philippsburg (25,15) und TV Neckarau (21,05).
 
Am dritten Gerät, den Ringen war Toni Lovrinovic vom FC Hettingen in Topform und holte 10,95 Punkte. Er zeigte Zugstemme, Winkelstütz, Einkugeln, Schleudern mit Salto als Abgang in den sicheren Stand. Die jungen Turner vom FC Hettingen konnten an diesem Gerät 33,15 Punkte ergattern und mussten sich den älteren athletischeren Turnern der SG Kirchheim (34,15), der TSG Seckenheim I (34,1) und dem TV Waibstadt (33,8) knapp geschlagen geben. Sie konnten aber den TV Neckarau (30,85), TSV Untergrombach und TV Philippsburg (29,5) hinter sich lassen.
 
Nun folgte der Sprung, an dem der Leistungsträger der Hettinger Mannschaft Dominik Linsler mit einem Handstützüberschlag mit halber Drehung und 11,1 Punkte überzeugte. An diesem Gerät kam auch Nachwuchstalent Jonas Meixner mit einer Hocke in den perfekten Stand zum Einsatz. Der TSV Unterkrombach holte sich den Gerätesieg mit 32,6 Punkten knapp vor dem FC Hettingen (32,1). Somit konnten die Hettinger Turner erstmals den Favoriten SG Kirchheim (31,4P) hinter sich lassen. Die weiteren Ergebnisse TV Waibstadt (32,2), TSV Seckenheim I (31,9), TV Neckarau (31,7), TSV Seckenheim II (30,7) und TV Philippsburg (27,9).
 
Am vorletzten Gerät dem Barren zeigten die Turner der SG Kirchheim (35,8) Kürübungen mit einem Hohen Ausgangswert in abzugsfreier Ausführung. Der FC Hettingen (33,6) und die TSG Seckenheim I (34,5) konnten gut mithalten und ließen die anderen Mannschaften deutlich hinter sich. Dominik Wagner (11,5),Dominik Linsler (11,3) und Niklas Mackert (10,80) holten für Hettingen mit den Elementen Stemme vorwärts, Stemme rückwärts, Handstand, Winkelstütz, Oberarmstand, Rückfallkippe und Kreishockwende die Punkte.
 
Am letzten Gerät konnten die Turner vom FC Hettingen ihr komplettes Potenzial abrufen und mit elegant geturnten Kürübungen die Kampfrichter und Zuschauer überzeugen. Hier waren Niklas Mackert (9,45), Florian Gramlich (9,3) und Toni Lovrinovic (9,25) die Punktesammler. Den Gerätesieg holte sich die SG Kirchheim mit 31,25 Punkten.
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Ergebnis Ligafinale:               1. SG Kirchheim                        204,55 Punkte
                                                2. TSG Seckenheim I            191,90 Punkte                                                              
                                                3. FC Hettingen                        190,85 Punkte
                                                4. TV Waibstadt                        190,35 Punkte
                                                5. TSV Untergrombach            187,00 Punkte
                                                6. TSG Seckenheim II            180,30 Punkte
                                                7. TV Neckarau                        172,45 Punkte
                                                8. TV Philippsburg                        167,10 Punkte
 
Abschlusstabelle:                    1. SG Kirchheim                        26:0 Punkte
                                                2. FC Hettingen                         20:6 Punkte
    TSG Seckenheim I           20:6 Punkte                                
 4. TV Waibstadt                      18:8 Punkte
                                                5. TSV Untergrombach            8:18 Punkte
                                                5. TSG Seckenheim II            8:18 Punkte
                                                7. TV Neckarau                        2:24 Punkte
                                                8. TV Philippsburg                        2:24 Punkte
 
 
Die Sondereinheiten in der vergangenen Woche, der jungen Nachwuchsmannschaft vom FC Viktoria Hettingen, haben sich gelohnt und so konnte als Erfolg die Vizemeisterschaft errungen werden. Das Trainerteam mit Christoph und Michael Schmelcher war hoch zufrieden mit den gezeigten Leistungen der Hettinger Turner und sie wollen das Leistungsniveau der jungen Turner weiter ausbauen. Als Kampfrichter waren Andrea Wörner, Konstantin Scheuermann, Christof Mackert und Tobias Schmelcher im Einsatz. Unter den besten Einzelturnern an allen sechs olympischen Geräten war belegte Nachwuchstalent Noah Wörner einen beachtlichen 5. Platz. Die Siegerehrung führte Ligenleiter Werner Kupferschmitt und Thomas Kaiser vom Wettkampfausrichter TV Waibstadt durch. Sie gratulierten der noch jungen Hettinger Mannschaft zu diesem Erfolg.
 

Zum Seitenanfang

 

Gauliga Rückkampf männlich 2016

Gerätturnen: Starke Leistungen beim Gauliga-Rückkampf

Hettingen. (LS) Am vergangenen Samstag führte der Main-Neckar-Turngau seinen Gauligarückkampf beim Wettkampfausrichter  FC Hettingen durch. Hierbei galt es das Punktekonto des Vorkampfes vom 05.12.2015 weiter auszubauen, um eine möglichst hohe Gesamtpunktzahl zu erzielen. Die Spartenleiterin vom FC Viktoria Hettingen Petra Ries zeigte sich erfreut über die große Zuschauerzahl und übergab nach der Begrüßung der anwesenden Turner das Wort an den Gaukunstturnwart und Wettkampfleiter Dirk Michel. Dieser teilte die Tuner  des  TV Königheim, des TV Königshofen, des Spfr. Hassmersheim und des FC Hettingen in die jeweiligen Turnriegen ein. Bei diesem Rückkampf traten die Teilnehmer in Teams mit einer Mannschaftsstärke von 3 bis 5 Turnern an. Während die jüngsten Turner einen Vierkampf an den Geräten Boden, Sprung, Barren und Reck absolvierten, zeigten die älteren Turnern bis hin zum Herrenbereich einen 6-Kampf mit den zusätzlichen Geräten Seitpferd und Ringe. So waren an diesem Samstagnachmittag die  unterschiedlichsten Übungen mit verschiedenen Schwierigkeitsgraden zu sehen. Die insgesamt 60 Turner boten den Zuschauern somit Übungen der P-3 bis zur technisch anspruchsvollen Übung P-9.

Die jüngste Altersklasse Jugend E, war zugleich auch die mit den meisten Mannschaften. Hier traten insgesamt 8 Mannschaften an, allein 3 davon stellte der FC Viktoria Hettingen. So wurde im Gerätevierkampf der FC Hettingen I Sieger vor der Spfr. Hassmersheim (2. Platz), TV Königshofen (3. Platz), FC Hettingen II (4. Platz) und dem SV Königheim (5. Platz). Jeder Verein hatte starke Turner in den Reihen und so waren Finn Pfeil FC Hettingen I mit 55,1 Punkten, Jason Andrew (49,4) Spfr. Hassmersheim, Simon Rüttling (48,7) TV Königshofen, Melekay Golasz (51,1) FC Hettingen II, Jan Krajewski und Lukas Reinhart vom SV Königheim jeweils die besten Punktesammler in ihren Mannschaften.

Im Gerätesechskampf der Jugend E errang ebenfalls die Mannschaft des FC Hettingen den Sieg gefolgt vom TV Königshofen auf dem 2. Platz und dem SV Königheim auf dem 3. Platz. Damit war auch bei den jüngsten Turnern durchaus schön ausgeführte Übungen mit z.B. Rolle vorwärts, Handstand , Hocksprung und Rad am Boden zu sehen. Für den TV Königshofen überzeugte Julian Lesch mit 83 Punkte, Jonas Meixner (82,8) FC Hettingen und Noah Berthold (70,1) SV Königheim überzeugten die Kampfrichter mit eindrucksvollen P-Übungen.

In der Jugend D konnte der FC Hettingen an seine Leistung des Vorkampfes (275,2 Punkte) anknüpfen und erturnte 266,8 Punkte und somit den ersten Platz. Obwohl der zeitliche Abstand zum Gauligavorkampf relativ gering war, konnte man schon deutlich sehen, dass die Turner bei der Ausführung der neuen Pflichtübungen trotz  aller Risikobereitschaft jederzeit Sicherheit ausstrahlten. Besonders Noah Wörner war in Bestform und holte für sein Team 94,5 Punkte.

Der TV Königshofen und der FC Hettingen stellten jeweils eine Mannschaft in der Jugend C. Durch erstklassige Übungen mit technisch einwandfreiem Flick-Flack und hohem Rückwärtssalto zeigten die Nachwuchsturner, dass sie der ältesten Altersklasse durchaus gewachsen sind. Den ersten Rang belegte der FC Hettingen mit 575,2 Punkten gefolgt vom TV Königshofen mit 509,8 Punkten. Pascal Briem zeigte an allen Geräten Top-Leistungen durchbrach die 100 Punkte Schallmauer. Mit 102,7 Punkten war er bester Turner des Tages und zeigte durchweg starke Leistungen. Für den TV Königshofen konnte Thomas Steinhauer mit 86,3 Punkten die Kampfrichter überzeugen.

In der ältesten Altersklasse verlief der Vorkampf denkbar knapp, so dass die jeweiligen Sportler besonders motiviert an die Geräte gingen. Risikoreiche Übungen mit dennoch hohen Wertungen wurden daher zum Besten gegeben. Handstände an den Ringen, Saltos am Reck und am Barren wurden von den Turnern präsentiert und sauber ausgeturnt. Den ersten Platz errang nach einem spannenden Wettkampf der FC Viktoria Hettingen. IN dieser Altersklasse war Dominik Linsler mit 94,9 Punkten bester Punktesammler.

Nach der Siegerehrung zeigte sich Dirk Michel aufgrund des reibungslosen Ablaufs sehr zufrieden, worauf er sich bei den Kampfrichtern und den Jugendtrainern der jeweiligen Vereine bedankte.  Außerdem verwies er auf die Unterstützung von den Organisatoren vor Ort, Tobias Mackert, Jürgen Achilles und Michael Schmelcher vom FC Viktoria Hettingen.


Zum Seitenanfang